Motorradrennen

MotoGP 2017: Alle Fahrer, Teams und Bikes

MotoGP: Guide für 2017

— 31.01.2017

Alle Infos zur neuen Saison

In zwei Monaten startet die MotoGP-Saison 2017 in Katar. AUTO BILD MOTORSPORT fasst für Euch die wichtigsten Informationen vor dem Auftakt zusammen.

Holt Rossi endlich seinen zehnten Titel?

In drei der letzten vier WM-Saisons holte Marc Marquez den Titel. Ohne Frage geht er auch 2017 als Favorit ins neue Jahr. Aber mit den Yamaha-Piloten Maverick Vinales und Valentino Rossi hat der Spanier harte Konkurrenz. Vinales zeigte in der letzten Saison auf der zweitklassigen Werks-Suzuki mit einem Sieg und drei dritten Plätzen Spitzenleistung. Er beendete das Jahr auf dem vierten Rang mit mehr als doppelt so viel Punkten wie Teamkollege Aleix Espargaró. Mit seinem Wechsel zu Yamaha 2017 hat er nun eines der Top-Motorräder unterm Hintern. Somit kann er dem Spanier 2017 gefährlich werden.

Schafft es Lorenzo auch mit Ducati den Titel zu holen?

Ebenfalls im engen Favoritenkreis: Vinales’ Teamkollege und MotoGP-Legende Valentino Rossi. Der Italiener, der sein zwölftes Jahr mit Yamaha bestreitet, wartet schon seit mehr als sieben Jahren auf den heiß ersehnten zehnten WM-Titel. Zuletzt hielten ihn seine spanischen Erzrivalen Marquez und Jorge Lorenzo davon ab, doch 2017 könnte der Doktor endlich zurückschlagen.

Favorit Nummer vier ist Jorge Lorenzo, der zu Ducati gewechselt ist und an der Seite von Andrea Dovizioso startet. Der Spanier gewann wie Marquez bereits dreimal die MotoGP-WM. Bei Ducati will er es Rossi und Casey Stoner gleich tun und auf zwei verschiedenen Motorrädern Champion werden. Die Frage ist nur, ob die Ducati dafür gut genug ist.

Folger statt Bradl

Mit Jonas Folger startet wie 2016 wieder ein Deutscher in der höchsten Motorrad-Klasse der Welt. Der Mühldorfer landete letztes Jahr in der Moto2 auf Rang sieben und feiert 2017 bei Yamaha Tech 3 seine MotoGP-Premiere. Sein Teamkollege: Der frisch gebackene Moto2-Champion Johann Zarco, der sehr schwer zu schlagen sein wird. Vor allem an der Konstanz muss Folger noch arbeiten, wenn er den Franzosen schlagen will. Mit der Tech 3 Yamaha hat er aber zumindest eine konkurrenzfähige Maschine für sein erstes Jahr.

Folger statt Bradl: Was schafft der Debütant 2017?

Stefan Bradl, der von 2011 bis 2016 einen Podestplatz und eine Pole-Position erreichte, wechselt in die Superbike-WM.

KTM stellt sich der MotoGP

KTM steigt werksseitig in die MotoGP ein und wird damit sechster Hersteller der Serie. Das österreichische Team, der in der Moto3 schon vier Mal den Titel holte, geht mit Bradley Smith und Pol Espargarò in die Debütsaison. Beim letzten Rennen 2016 war KTM in Valencia bereits im Rahmen eines Tests dabei, schaffte allerdings nicht die ganze Renndistanz. Neben KTM sind Honda, Yamaha, Ducati, Suzuki, Aprilla sowie ART mit von der Partie.

Hersteller Nummer 6: Ab 2017 mit KTM in der MGP

Auch das Fahrer-Transferkarussell hat sich schnell gedreht. Sieben Fahrer haben 2017 ein neues Cockpit innerhalb der MotoGP bekommen, drei haben sich aus der Serie verabschiedet, vier sind aus der Moto2 aufgestiegen und nur knapp die Hälfte alle Fahrer haben ihr Motorrad behalten können.

In der Bildergalerie verschaffen wir Ihnen einen Überblick über alle Fahrer und Teams der neuen Saison.

MotoGP 2017: Alle Fahrer, Teams und Bikes

Die Rennen

Der Kalender umfasst 18 Rennen. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich nichts verändert. Am 02. Juli findet der Große Preis von Deutschland am Sachsenring statt. Der Saisonauftakt ist am 26. März wieder in Katar. Wie gewohnt endet die Saison in Valencia am 12. November.

Autor: Alexander Warneke

Fotos: Picture-Alliance, Getty Images,

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung