Stefan Bradl, Kiefer-Aprilia, 125er-Klasse

MotoGP in Shanghai

— 02.05.2008

Bradl vorläufig auf Pole

Aprilia-Pilot Stefan Bradl fuhr in der ersten Qualifikation der 125er-Klasse die Bestzeit und steht auf der provisorischen Pole-Position. In der MotoGP-Klasse stürzte Jorge Lorenzo und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Aufsteiger Stefan Bradl kann auf die erste Pole Position seiner jungen Karriere in der Motorrad-Weltmeisterschaft hoffen. Im ersten Qualifikations-Training zum Großen Preis von China fuhr der Zahlinger am Freitag (2. Mai) in Shanghai überraschend erstmals die schnellste Zeit in der Klasse bis 125 ccm. Auf seiner Aprilia war der 18-jährige Vierte der WM-Wertung in 2:13,218 Minuten um die Winzigkeit von 0,057 Sekunden besser als sein britischer Markengefährte Bradley Smith. Während Sandro Cortese (Berkheim) als vorerst 18. und Robin Lässer (Isny) auf dem 30. Rang vor dem Abschlusstraining an diesem Samstag im Hinterfeld liegen, fuhr Bradl mit 233,7 Stundenkilometer die höchste Geschwindigkeit aller 34 Piloten in der Achtelliter-Klasse.

Überschattet wurde das erste Training von einem spektakulären Sturz des Spaniers Jorge Lorenzo. Der WM-Führende in der MotoGP-Klasse erlitt bei dem Unfall ohne Einwirkung eines Kontrahenten eine Knochenabsplitterung im linken Knöchel. Das teilte der Veranstalter am Freitag nach eingehenden Untersuchungen im Huashan Hospital in Shanghai mit. Trotz der Verletzung will Lorenzo zum Qualifikations-Training an diesem Samstag antreten. Schnellster in der Moto-GP High-End-Klasse war Weltmeister Casey Stoner. Valentino Rossi fuhr auf seiner Fiat-Yamaha nur 0,052 Sekunden langsamer und erwartet einen heißen Fight in China.

Immer auf dem laufenden, wenn es in der MotGP rund geht: Mit autobild.de sind sie aktuell informiert. Training, Qualifying und Rennen – was in Shanghai passiert, erfahren Sie hier sofort!

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.