Idiotentest: Tipps für die MPU

MPU-Statistik 2012

— 23.07.2013

Weniger "Idiotentests"

Die Zahl der Medizinisch-Psychologischen Untersuchungen (MPU) ging 2012 um fünf Prozent zurück. Häufigster Grund für einen "Idiotentest": Alkohol am Steuer!

(dpa/tmn) Alkohol am Steuer ist nach wie vor der häufigste Grund für eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU). Von den fast 94.200 Verkehrssündern in Deutschland, die im Jahr 2012 an dem Fahreignungstest teilnehmen mussten, war mehr als die Hälfte (51 Prozent) mit Promille im Blut aufgefallen, berichtet die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Drogen und Medikamente gaben bei 21 Prozent Anlass für die landläufig als "Idiotentest" bekannte Prüfung. Rund 56 Prozent aller Teilnehmer bestanden die MPU, 7 Prozent wurden als nachschulungsfähig eingestuft, 37 Prozent fielen durch. Die Gesamtzahl der Begutachtungen ist weiter rückläufig, im Vergleich zu 2011 um rund 5 Prozent.

MPU: Reform des Idiotentests geplant

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung