MTM Audi/Manhart BMW/McChip-DKR Mercedes

MTM Audi rot Frontansicht Manhart BMW schwarz Frontansicht McChip-DKR Mercedes rot Frontansicht

MTM S3, Manhart MH1 400, McChip A 45 AMG: Vergleich

— 18.03.2014

Kompakt und heftig

Sie strahlen im Kompaktsportler-Kosmos am hellsten: MTM tunt den Audi S3, Manhart bearbeitet den BMW M135i, McChip-DKR nimmt sich den A 45 AMG zur Brust – die Stärksten ihrer Art im harten Test.

Bamm! Was für ein Schlag! Gnadenlos knallt die Kupplung bei einstudierten 3800 Touren rein, überschüttet die Antriebswellen mit 535 Newtonmeter Drehmoment. Vier Michelins brennen quietschend kurze "Ich war hier"-Grüße in den Asphalt. Satt drückt der Vierzylinder durchs Drehzahlband. Zweiter Gang, dritter – der mit GPS-Daten gefütterte Touchscreen registriert 4,1 Sekunden für die 0-auf-100-Hatz. Dumpfes Knurren, kurz unterbrochen von dezenten Schaltrotzern, spielt die Begleitmusik auf dem Weg zur 200-km/h-Marke. Diese fällt nach 14,7 Sekunden. Der scheidende BMW M3 mit DKG wäre hier als Zweiter durchs Ziel gebrettert.

Hintergrund: So testet AUTO BILD

Dank Allrad und Doppelkupplungsgetriebe kommt die Mehrleistung von McChip-DKR voll zur Geltung.

McChip-DKR A 45 AMG Wenn McChip-DKR den leistungsstärksten aktuell käuflichen Kompaktsportler namens Mercedes-Benz A 45 AMG tunt, kommt genau das dabei heraus, wonach es klingt: ein pfeilschnelles Allzweckgerät. Motorsoftware-Optimierung dopt das Triebwerk auf propere 201 PS Literleistung. Ergibt 2,3 Sekunden Vorsprung auf die Serie bis 200 km/h – und bringt den Allradantrieb vorübergehend an die Grenzen seiner Belastbarkeit. Beim dritten Beschleunigungsversuch mit Race-Start-Funktion mutiert der getunte Mercedes mit haltlos durchdrehen den Vorderrädern zum Fronttriebler. "4Matic zurzeit nicht verfügbar." meldet das Display. Gönnen wir ihm eine kurze Verschnaufpause.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Dunkler Alu-Schliff und gelbe Akzente macht den Manhart zum echten Publikumsmagneten.

Manhart BMW MH1 400 Zeit zum Ausruhen – genau das will Konkurrent Manhart Performance seinem Widersacher nicht zugestehen. Die Wuppertaler fahren einen BMW M135i vor, der bereits im Stand imponiert. Während McChip-DKR sich mit dem optionalen Aerodynamik-Paket des Werks begnügt, geht der BMW-Veredler wesentlich weiter. Vorn schärft eine Frontspoilerlippe aus Carbon das Profil des MH1 400, Kappen aus gleichem Material zieren die Spiegel, während die Rohre der Edelstahl-Endschalldämpfer aus einem überaus edlen Carbon-Diffusorrahmen hervorlugen. Die Karosserie ist mit einer Folierung in Alu-gebürstet-Optik bezogen, Streben, Schweller und Bremssättel leuchten dazu in apart kontrastierendem Gelb. Etwas Feingefühl im Fuß, und die 255er-Schlappen an der Hinterachse verzahnen sich wirkungsvoll mit der Straße. 4,7 Sekunden verstreichen bis Landstraßentempo, die 200er-Disziplin hakt der Manhart MH1 400 nach 15,9 Sekunden ab. Vorausgesetzt, man reicht stets bei spätestens 6500 Touren den nächsten Gang nach. Wer dann noch der vergnüglich im Schiebebetrieb röchelnden Abgasanlage lauscht, gelangt zu dem Schluss, dass Manhart hier auf jeden Fall den sinnlichsten Antrieb stellt.

MTM Audi/Manhart BMW/McChip-DKR Mercedes

MTM Audi Manhart BMW McChip-DKR Mercedes MTM Audi rot Frontansicht Manhart BMW schwarz Frontansicht
MTM Audi S3
Dagegen hat es der präsent, aber etwas hausbacken knurrende MTM naturgemäß schwer. Die Basis Audi S3 leistet ab Werk nur 300 PS. MTM hinkt den Konkurrenten trotz der 60-PS-Kraftspritze mittels Zusatzbox somit etwas hinterher. Beim Gewaltstart samt Einkuppeln unter Höchstdrehzahl kommt der kontrolliert durchdrehende Allradler aber überraschenderweise am besten aus den Puschen, erkennbar am hervorragenden Wert bis 50 km/h. Leider liegt beim kurz übersetzten Audi der Schaltvorgang vom zweiten in den dritten Gang bei ungünstigen 99,7 km/h an – und verhindert so eine bessere Zeit auf 100 km/h. Bis 200 km/h fehlen zum Manhart 1,4, auf den McChip-DKR gar 2,6 Sekunden. Trotzdem kein Grund zur Trauer, schließlich braucht ein Serien-S3 für die gleiche Übung über zwei Sekunden länger. Zudem glänzt die MTM-Bremse mit glasklarem Druckpunkt und ausdauernder Standfestigkeit. Ob ihm das in der Endberwertung helfen wird?
Technische Daten Manhart McChip-DKR MTM
Motor R6, Turbo R4, Turbo
Einbaulage vorn längs vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2
Hubraum 2979 cm3 1991 cm3 1984 cm3
Bohrung x Hub 84,0 x 89,6 mm 83,0 x 92,0 mm 82,5 x 92,8 mm
Verdichtung 10,2 : 1 8,6 : 1 9,3 : 1
kW (PS) bei 1/min 296 (403)/5900 294 (400)/5980 264 (360)/5500–6200
Literleistung 135 PS/l 201 PS/l 181 PS/l
Antriebsart Hinterrad Allrad
Getriebe 6-Gang manuell 7-Gang-Doppelkupplung 6-Gang manuell
Reifentyp Michelin Pilot Super Sport Michelin Pilot Sport 3 (MO) Michelin Pilot Super Sport
Länge/Breite/Höhe 4340/1765/1371 mm 4359/1780/1387 mm 4254/1777/1366 mm
Radstand 2690 mm 2699 mm 2596 mm
Tankvolumen 52 l 56 l 55 l
0–100 km/h 4,7 s 4,1 s 5,0 s
0–200 km/h 15,9 s 14,7 s 17,3 s
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (abgeregelt) 250 km/h (abgeregelt) 250 km/h (abgeregelt)
Preise (Euro inkl. MwSt.) Manhart McChip-DKR MTM
Leistungssteigerung/Auspuff 1612/2327 (inkl. Downpipe) 1299/Serie 2056/250 (Endrohrblenden)
Fahrwerk 3477 2599 3789
Radsatz 3853 3299 3001
Bremsanlage 9429 Serie 5482
Anbauteile/Folierung 2356/2975 1785 (Aerodyn.-Paket ab Werk)/ – Serie/ keine Angabe
Interieur 7664 2142 (Performance-Sitze ab Werk) Serie
Preis Testwagen 74.293 Euro 60.807 Euro 53.778 Euro

Frank Wiesmann

Frank Wiesmann

Fazit

Mit gezielt eingesetzten, wirkungsvollen Komponenten gelingt MTM trotz Leistungsmanko eine tolle Rundenzeit bei spaßiger Agilität. Zudem meistert der S3 dank niedrigstem Testverbrauch, höchstem Restkomfort und Allradantrieb den Alltag am besten. McChip-DKR liefert die fulminantesten Beschleunigungswerte, kann sich aber auf dem Rennkurs kaum absetzen. Zudem fällt die Fahrwerksabstimmung im Alltag zu kompromisslos aus, das Fahrerlebnis wirkt mit sturem Untersteuern und teils träge reagierendem Getriebe etwas emotionslos. Letzteres kann man dem klangvollen, aufwendig veredelten Manhart nicht vorwerfen – wohl aber seine hohen Preise. Vor allem die teure Bremse bringt keine nennenswerten Vorteile, Leistungssteigerung und Fahrwerk hingegen schon.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.