NASCAR

NASCAR: Große Revolution

— 25.01.2017

Künftig drei Rennen in einem!

Die NASCAR geht einen völlig neuen Weg. Künftig sind die Rennen in drei Segmente aufgeteilt – mit zehnminütiger Pause und Punkten für jedes einzelne Segment!

Das gibt es bisher in keiner anderen Rennserie: Die NASCAR verkündete am Montag die größte Revolution eines Rennformats in ihrer Geschichte. Die Kernelemente: Punkte für die Meisterschaft werden künftig drei Mal pro Rennen vergeben. Nach jedem Segment gibt es zehn Minuten Pause. Und das Playoff wird mit einem eigenen „Regular Season Champion“ etwas entwertet.
Faszination NASCAR: Klaus Graf erklärt sie...

Die meisten Punkte gibt es auch künftig am Ende eines Rennens. 40 für den Sieger, 35 für den Zweiten, 34 für den Dritten, 33 für den Vierten und so weiter. Doch Bonuspunkte gibt es jetzt auch nach den jeweils ersten beiden Segmenten im Rennen. Nach jedem Abschnitt bekommt der Führende im Rennen zehn Punkte, der Zweite neun, der Dritte acht und so weiter. Maximal kann ein Fahrer pro Rennen also 60 Zähler sammeln. Nach jedem dieser Abschnitte gibt es eine zehnminütige Rennunterbrechung.

Auch 2017 gibt es 26 normale Rennen, die so genannte Regular Season. Die letzten zehn Rennen finden wieder im Chase-Format, also im Playoff-Modus, statt. 16 Piloten fahren in einem Eliminierungssystem um den Titel, nach jeweils drei Rennen werden vier Fahrer eliminiert. Das war auch die letzten Jahre schon so.

Jeder muss immer alles geben

Neu sind zwei grundlegende Änderungen. Zum einen wird künftig nach 26 Rennen ein Regular Season Champion gekürt. Der Titelträger ist der, der nach den ersten 26 Läufen die meisten Punkte auf dem Konto hat. Zum zweiten wird die Regular Season aufgewertet, indem die Platzierungen in den Rennen dort auch für das Playoff mit entscheidend sind.

Brad Keselowski glaubt ans beste Racing aller Zeiten

Im Playoff werden wie bisher die Punkte der Meisterschaftskandidaten gleichgestellt. Jeder startet den Chase also mit der gleichen Basispunktzahl, unabhängig wie viel Punkte er vorher eingefahren hat. In der ersten Runde sind das 2000 Zähler, in der zweiten Runde 3000 und in der dritten Runde 4000 Punkte. Allerdings bekommen die Fahrer für Platzierungen in den 26 ersten Rennen Bonuspunkte für den Chase. Pro Rennsieg fünf Punkte, pro Sieg in einem der Rennsegmente einen Punkt. Die Top-10 der Meisterschaft nach 26 Rennen erhalten außerdem zusätzlich 15-10-8-7-6-5-4-3-2-1 Zähler. Der Chase startet also nicht mit der identischen Punktzahl eines jeden Fahrers. Nur für das Finalrennen werden die vier verbliebenen Titelkandidaten auf 5000 Punkte gleichgestellt.

Die Veränderungen zielen auf den Zuschauerschwund in den letzten Jahren ab. Mit Einzel-Abschnitts-Siegern soll gewährleistet werden, dass das Rennen immer spannend bleibt, weil nicht nur die Position am Ende des Rennens entscheidend ist, sondern auch schon währenddessen. Mit der Aufwertung der Rennen außerhalb des Playoffs soll dafür gesorgt werden, dass jeder Fahrer zu jedem Zeitpunkt der Saison gezwungen ist, um jede Position zu kämpfen. Bisher war ein Sieg in der Regular Season quasi gleichbedeutend mit dem Chase-Einzug. Wem das gelang  konnte es in den restlichen Rennen ruhiger angehen.

Wie die Zuschauer auf die Veränderungen reagieren, muss abgewartet werden. Die NASCAR ist dafür bekannt, möglichst einfache Regeln zu haben: 40 Autos fahren mit klangvollen, urigen Motoren und optisch seriennahen Autos im Kreis. Wer als erster das Ziel erreicht, hat gewonnen. Doch andererseits ist die NASCAR auch bekannt für Showelemente. Rennsport in Amerika heißt Show, in Europa ist es vor allem ein Kampf der Ingenieure gegeneinander.

Die NASCAR-Piloten sind jedenfalls begeistert. Denny Hamlin sagt zu den 10-minütigen Unterbrechungen während der Rennen: „Wir brauchen diese Pausen. An den Strecken wollen die Zuschauer auf die Toilette gehen ohne was zu verpassen. Und die TV-Veranstalter brauchen sie für Werbeprogramme.“ Brad Keselowski ist ebenfalls angetan: „Das wird das beste Racing ergeben, das du jemals gesehen hast.“ 

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung