NASCAR

NASCAR: Jetzt wird es ernst

— 11.09.2016

Chase-Starterfeld steht

Nach 26 Quali-Rennen geht die NASCAR-Saison in die entscheidende Phase. Mit dem Chase beginnt der 16-köpfige Titelkampf. Das sind die 16 Teilnehmer im Chase.

Wer wird 2016 NASCAR-Sprint-Cup-Series-Champion? Nach den ersten 26 Saisonrennen beginnt jetzt die entscheidende Phase der Meisterschaft. Denn ab dem Rennen in Joliet am Wochenende beginnt der Chase, das Playoff-System der NASCAR.

Zur Erklärung: Um zu verhindern, dass Fahrer Meister werden, die kaum Rennen gewinnen, sondern durch gute Einzelplatzierungen  nur Punkte hamstern, wurde 2004 der Chase eingeführt. Er besteht aus 16 Fahrern – jeder, der ein Rennen gewonnen hat und dabei unter den besten 30 Piloten der Gesamtwertung liegt, sowie die in der Tabelle ansonsten noch bestplatziertesten Fahrer. Neben den 13 Rennsiegern der bisherigen Saison qualifizierten sich auch noch Chase Elliot, Austin Dillon und Jamie McMurray für den Chase.

Diese 16 Fahrer werden jetzt auf 5000 Punkte gesetzt, pro bisher erzielten Sieg gibt es außerdem noch zehn Bonuspunkte. Damit haben nur noch diese 16 Fahrer Titelchancen, der Rest des Starterfeldes hat ab jetzt nur noch eine Statistenrolle.

Dale Earnhardt jr. fällt verletzungsbedingt aus

Die erste Chase-Runde umfasst drei Rennen: Joliet, Loudon und Dover. Pro Sieg gibt es 40 weitere Punkte, pro Platz zwei 39, Platz drei 38 und so weiter. Pro Sieg gibt es außerdem noch drei Bonuspunkte, je einen Bonuszähler gibt es für jeden Fahrer, der mindestens eine Führungsrunde gesammelt hat und für den Fahrer, der die meisten Runden die Spitzenposition bekleidete. Nach diesen Rennen werden die letzten vier Fahrer ausgesiebt, nach drei weiteren Rennen wieder die letzten vier und so weiter. Das Finale mit noch vier Titelaspiranten steigt dann am 20. November in Homestead.

Unter den Chase-Fahrern 2016 befinden sich sieben Ex-Champions: Jimmie Johnson (Meister 2006-10/13), Tony Stewart (2002/05/11), Matt Kenseth (2003), Kurt Busch (2004), Brad Keselowski (2012), Kevin Harvick (2014) und Kyle Busch (2015).

Dabei sind außerdem zwei Rookies: Chris Buescher fährt einen Ford für Front Row Motorsports, Chase Elliot einen Chevrolet für das Hendrick-Teams. Die restlichen sieben Piloten: Denny Hamlin, Carl Edwards, Martin Truex jr., Joey Logano, Kyle Larson, Austin Dillon und Jammie McMurray.

Nicht dabei ist Publikumsliebling Dale Earnhardt jr. Er wird die restlichen Saisonrennen wegen einer Gehirnerschütterung verpassen. Sein Ziel ist ein Comeback beim legendären Daytona 500 im kommenden Februar.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.