Navigationsgeräte immer beliebter

Navigationsgeräte immer beliebter

— 21.02.2007

Deutsche im Navi-Fieber

Navis sind In. Die Geräte werden immer billiger, und der Verkauf ist 2006 allein in Deutschland um satte 300 Prozent gestiegen.

Alle wollen Navigationgeräte. Laut einer Studie ist die Nachfrage nach den elektronischen Straßenatlanten sprunghaft angestiegen. "In Deutschland gingen 2006 zwei Millionen tragbare Navigationsgeräte über den Ladentisch – das sind viermal mehr Geräte als noch 2005. Damit führt Deutschland zwar die Rangliste der insgesamt verkauften Stückzahlen an, liegt aber hinsichtlich des Zuwachses von 300 Prozent hinter Spanien (475) und Österreich (400) auf Platz drei", teilte das Marktforschungsunternehmen GfK mit. In Westeuropa seien insgesamt 7,6 Millionen Stück verkauft worden. "2007 wird diese Zahl nach Schätzungen auf 11,8 Millionen steigen", prognostizieren die Marktforscher.

Vor allem der Preisverfall für die Elektronik kurbelt den Umsatz an. Am meisten Geld mussten mit durchschnittlich 417 Euro die Schweizer für ein solches Gerät ausgeben, dicht gefolgt von den Österreichern mit 413 Euro. In Frankreich und Großbritannien hingegen lagen die Preise mit 367 beziehungsweise 364 Euro rund ein Fünftel darunter. In Deutschland waren die Geräte mit 351 Euro sogar noch preiswerter. Im Dezember 2006 sind die Apparate, die neben dem Weihnachtsgeschäft vor allem in der Urlaubssaison gefragt sind, verglichen mit dem Vorjahr laut GfK um 83 Euro billiger geworden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.