Navigationssystem Galileo

— 06.11.2012

Testphase kann beginnen

Galileo startet endlich durch: Das neue europäische Navigationssystem hat zwei weitere Satelliten im All. Bis 2020 soll das prestigeträchtige EU-Projekt eine bessere Alternative zum amerikanischen GPS bieten.



Rund ein Jahr nach dem ersten Transport hat eine Sojus-Trägerrakete zwei weitere Satelliten des geplanten europäischen Ortungssystems Galileo in die Erdumlaufbahn gebracht. Der Start vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana bis auf gut 23.000 Kilometer Höhe verlief pünktlich und ohne Komplikationen. Gesteuert werden die Flugobjekte vom Galileo-Kontrollzentrum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Standort Oberpfaffenhofen.

Mobil gegen Festeinbau: Navis im Test

Bis jetzt sind es vier, bis 2020 sollen es 30 Satelliten sein, die für Galileo punktgenaue Daten zur Positionsbestimmung liefern.

Mit den nunmehr vier Satelliten im All können im Frühjahr 2013 die ersten Positionsbestimmungen getestet werden. Bis 2020 sollen sich insgesamt 30 Galileo-Satelliten auf drei verschiedenen Umlaufbahnen befinden und metergenaue Positionsbestimmungen auf der Erde ermöglichen. Davon profitieren sollen Navigationsgeräte für Autofahrer, aber auch Militär, Rettungskräfte und Flugzeuge. Deutschland ist ein Hauptgeldgeber für das prestigeträchtige EU-Projekt, das bis zum Ende des Jahrzehnts das bekannte US-Pendant GPS ablösen soll. Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) pries es anlässlich des zweiten Raketenstarts als "Musterbeispiel für die erfolgreiche europäische Zusammenarbeit in der Hochtechnologie". Wegen seiner Kostensteigerung von ursprünglich 3,4 Milliarden auf vermutlich mehr als fünf Milliarden Euro steht Galileo allerdings stark in der Kritik.

Stichworte:

Navigationsystem



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote