Navigon bringt eigenes Navi

Navigon 5100

Navigon bringt eigenes Navi

— 06.07.2007

Edel und schick

Bisher beschränkte sich Navigon auf die Entwicklung von Navigations-Software. Jetzt steigen die Hamburger auch ins Hardware-Geschäft ein.

Ob sie nun von Porsche, Becker, Sony oder JVC kommen – in den meisten Navigationsgeräten steckt Software von Navigon. Jetzt stellen die Hamburger ihre ersten beiden selbst entwickelten Systeme vor. BILD hat sie ausprobiert. Das Navigon 5100 hat ein schick schimmerndes Gehäuse und einen edlen Saugfuß. Letzterer ist jedoch recht unflexibel und kann daher in einigen Autos nicht bequem erreichbar angebracht werden. Einfache Bedienung, sehr gute Routenführung mit Stauinformationen und die neue "Reality-View"-Technik, die unübersichtliche Autobahnausfahrten in einer 3D-Animation aus der Fahrerperspektive zeigt, machen das 5100 zu einem der besten Navigationsgeräte auf dem Markt. Preis: ab 329 Euro mit Karten für Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dieselbe Technik mit einem größeren Display im Format 16:9 bietet das Navigon 7100. Der breite Bildschirm liefert aber keinen besseren Überblick, denn man sieht nicht mehr von der voraus liegenden Strecke, sondern nur mehr Straßen und Wege rechts und links der Route. Preis: ab 429 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.