Navteq "Curve Speed Warning System"

Navteq "Curve Speed Warning System"

— 09.11.2005

Navi warnt vor engen Kurven

In San Francisco zeigt Navteq die Zukunft des Navigationssystems: Es ist ständig up to date und warnt den Fahrer vor Gefahren und Hindernissen.

Die berühmten letzten drei Worte des Beifahrers? "Rechts ist frei." Zugegeben, blöder Witz. Trotzdem zeigt er, was man am Pkw noch verbessern könnte. Wie wär's mit einem elektronischen Beifahrer, der immer bestens informiert ist und zuverlässig vor drohenden Gefahren im Straßenverkehr warnt?

Das Thema heißt "digitales Kartenmaterial für Navigationssysteme" und wird von den Navi-Experten Navteq und Visteon zur Zeit auf dem World Congress On Intelligent Transport Systems in San Francisco vorgestellt. Das Prinzip: Ein Navigationssystem soll künftig nicht mehr nur den richtigen Weg weisen, sondern auch vor Gefahren warnen.

So kann das neue "Curve Speed Warning System" mit Hilfe der GPS-Satelliten und dem Kartenmaterial enge Kurven erkennen und den Fahrer entsprechend vorbereiten. Auch zur Unterstützung von radarbasierten Abstandsregelsystemen und Kollisionswarnern können die digitalen Straßenkarten eingesetzt werden. Vor allem auf kurvigen Strecken stoßen reine Radar-Lösungen an ihre Leistungsgrenzen – falsche oder ungenaue Meldungen des Radars könnten künftig über das Kartenmaterial ausgeglichen werden.

Ein weiterer Vorteil des Systems beschert dem Autofahrer mehr Komfort bei der Aktualisierung des Kartenmaterials: Die neuen Daten werden einfach per Funk an das Fahrzeug übermittelt. Das umständliche Wechseln der Navigations-CD entfällt, und das System ist immer auf dem aktuellen Stand.

Autor: Michael Voß

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.