Bilder: Verlierer-Autos 2011

Negativ-Hitliste 2011

— 19.01.2012

Die Verlierer des Jahres

autobild.de hat die Neuzulassungs-Hitliste 2011 mal komplett auf den Kopf gestellt und nach roten Zahlen sortiert. Das spülte die Verlierer des Jahres an die Oberfläche!

Nanu, was war 2011 denn bloß mit den Hybriden los? Mit einem satten Absatz-Minus von 73,9 Prozent gegenüber 2010 dümpelte der Honda Insight durchs Jahr und schaffte es damit auf Platz eins in der Verlierer-Hitliste 2011 (sortiert nach prozentualen Verlusten, siehe Bildergalerie). Sicher, es gab Modelle, die sich 2011 noch schlechter verkauften als der Insight – doch mit diesen Einbußen gegenüber dem Vorjahresergebnis darf der Hybride getrost als König der Verlierer bezeichnet werden. Seinem Antriebs-Pendant Honda CR-Z erging es nicht viel besser, er musste ein Minus von 44 Prozent verkraften. Marktführer unter den Hybriden war wie üblich der Toyota Prius, der gegenüber 2010 aber ebenfalls mehr als 40 Prozent Neuzulassungen verlor.

Die Gewinner des Jahres: Zur Positiv-Hitliste 2011

Ehemalige Abwrackprämien-Helden wie der Dacia Sandero verloren im KBA-Ranking 2011 massiv an Boden.

Noch wäre es aber zu früh, von einer handfesten Krise der alternativen Antriebe zu sprechen. Der Marktanteil von Hybrid- und Elektroautos war und ist im Großen und Ganzen immer noch vernachlässigbar. Nicht von der Hand zu weisen ist dagegen das Dahinsiechen der ehemals glorreichen Abwrackprämien-Sieger. Die "Billigautos" Dacia Sandero (minus 30,9 Prozent) und Logan (minus 25,9 Prozent) verloren kräftig an Boden. Okay, das Erfolgsmodell Logan gibt es neuerdings nur noch als Kombi, doch der Sturz von Peugeot 206+ (minus 39,1 Prozent), Nissan Micra (-32,7) und Peugeot Bipper (-72,4) spricht schon eine deutliche Sprache im Segment der Preisknaller.

Das Autojahr 2011: Die Flops unserer Redakteure

Bildergalerie

VW Up Lancia Thema Eterniti Hemera
Einige Hersteller könnten beim Blick in die Verlierer-Hitliste durchaus ein paar potenzielle Ladenhüter entdecken. Der VW Scirocco zum Beispiel verlor von 2010 auf 2011 ganze 23,4 Prozent Neuzulassungen, in der Jahreshitliste belegt er Platz 102. Der Ford Fusion ließ 24,3 Prozent seiner Neuzulassungs-Federn und schleicht auf Platz 141 der Jahresbilanz. In einigen Fällen haben die Autobauer immerhin rechtzeitig die Handbremse gezogen und sind so dem drohenden Absturz zuvorgekommen – und damit auch ihrer Erwähnung in der Verlierer-Hitliste. Sang- und klanglos zog sich zum Beispiel Chrysler unter neuer Fiat-Führung vom deutschen Markt zurück in die USA – und nahm die Tochter Dodge inklusive Caliber und Nitro gleich mit. Welche Autos im Jahr 2011 bei der deutschen Kundschaft Federn lassen mussten, sehen Sie oben in der Bildergalerie!

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.