Neue EU-Verordnung

Neue EU-Verordnung

— 28.04.2006

Tachoscheibe adé

Ärger unter den Spediteuren: Der digitale Fahrtenschreiber kommt ab Mai 2006 vor allem die Trucker teuer zu stehen.

Eine neue Bestimmung sorgt unter den Berufskraftfahrern für Ärger: Ab dem 1. Mai 2006 müssen neuzugelassene Lkw über 3,5 Tonnen und Busse mit mehr als acht Passagierplätzen mit einem computergestützten Fahrtenschreiber, dem digitalen Tachographen, ausgerüstet sein. Jeder Fahrer braucht dazu eine persönliche Chipkarte, die alle Lenk- und Ruhezeiten der letzten 28 Tage speichert.

Ziel dieser EU-einheitlichen Regelung: höhere Verkehrssicherheit durch einfachere Kontrollen und manipulationssichere Technik. Laut Bundesamt für Güterverkehr (BAG) ist das neue System sicher wie ein Geldautomat. Nachteil für Trucker und Spediteur: Eine Fahrerkarte kostet 30 bis 42 Euro, nach fünf Jahren wird eine neue fällig. Gleiches gilt für die "Unternehmerkarte", die zum Auslesen der Daten benötigt wird. Zudem ist ein Fahrerkarten-Antrag nur mit einem neuen Führerschein möglich. Wer also mit einer alten Fahrerlaubnis unterwegs ist, muß sich davon trennen – und dafür 30 Euro bezahlen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung