Mehr Fotos der neuen Mercedes E-Klasse

Mercedes-Benz  E-Klasse Mercedes-Benz  E-Klasse

Neue Fotos der Mercedes E-Klasse

— 07.01.2009

UPDATE! So kommt die neue E-Klasse

Eigentlich wollte Mercedes erst am Wochenende offizielle Bilder der neuen E-Klasse zeigen. Eigentlich. Denn nach der ersten Kommunikationspanne sind jetzt schon wieder neue Fotos des W212 im Internet aufgetaucht.

Das Thema Geheimhaltung ist immer eine heikle Sache. James Bond kann davon ein Lied singen. Die Pressestellen der großen Autobauer auch. Jahrelang tüfteln Designer und Ingenieure an einem neuen Modell – abgeschirmt hinter hohen Mauern und versteckt unter einer dicken Erlkönig-Tarnung. Das Ziel: der ganz große Auftritt. Dem haben sich alle unterzuordnen. Entwickler, Testfahrer, Zulieferer. Die Geheimniskrämerei ist anstrengend, aufwendig und teuer. Und in den allermeisten Fällen natürlich erfolglos. Bestes Beispiel: die nächste Generation der Mercedes E-Klasse, intern W212 genannt. Im März 2009 wollten die Schwaben den neuen Stern am Oberklasse-Himmel auf dem Genfer Autosalon zeigen – und unmittelbar im Anschluss mit dem Verkauf beginnen. Daran wird sich auch nichts ändern. Eine echte Überraschung wird die finale Form der nächsten E-Klasse dann aber nicht mehr sein. Die neusten Fotos stammen aus einem Verkaufsprospekt und wurden zunächst in einem deutschen Forum und später in diversen Blogs veröffentlich.

Die nächste Vier-Augen-Generation geht an den Start

Mutig ausgestellte Radhäuser machen Schluss mit der Unscheinbarkeit.

Emsige Erlkönig-Gucker dürfte kaum überraschen, was die drei Bilder zeigen, die sich aktuell explosionsartig im Internet ausbreiten. Auch der W212 blickt aus vier Scheinwerfer-Augen auf die Fahrbahn – wenn auch deutlich dynamischer als sein unscheinbarer Vorgänger. Kritiker sehen in den neuen Mercedes-Leuchten die Augen der Lexus-GS-Baureihe, für Mercedes-Fans ist die Kombination aus Kanten und fließenden Formen wohl schlicht die nächste Entwicklungsstufe des Vier-Augen-Designs, gepaart mit der Design-Philosophie des kantigen Mercedes GLK. Wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen. Tatsache ist, dass sich hinter den vier Augen jede Menge Technik versteckt.

Die Technik: Das kann die neue E-Klasse

Radarsensoren, Kameras und Nachtsichtgeräte sollen Fahrern der neuen Mercedes E-Klasse die Arbeit erleichtern.

Größten Wert haben die Entwickler dabei auf das Thema Sicherheit gelegt. Schutzsysteme wie ein  Einschlaf-Warner, aktive Motorhaube, ein System zur Erkennung von Verkehrszeichen, Nachtsicht- und Spurhalteassistent – die neue Mercedes E-Klasse kann auch Wunsch und gegen Aufpreis zu einem Hochsicherheits-Kilometerfresser aufgerüstet werden. Beim Thema Antrieb werden die Schwaben nach dem Verkaufsstart Schritt für Schritt nachlegen. Bei den Selbstzündern setzt Mercedes auf die Bluetec-Strategie, um die ab nächstes Jahr geltende Abgasnorm Euro 5 zu erfüllen. Einstiegsmotor wird ein 136-PS-Vierzylinderdiesel, darüber hinaus stehen vier weitere Selbstzünder mit 170 PS, 204 PS, 211 PS und 231 PS zur Wahl. 2010 folgt voraussichtlich Mercedes erster Diesel-Hybrid. Außerdem im Angebot: fünf Benziner mit 182 PS bzw. 204 PS (Vierzylinder) sowie als Sechszylinder mit 272 PS, 292 PS und als Topmodell E 500 mit 388 PS Die AMG-Modelle werden erst später verfügbar sein.

Mehr Informationen und Bilder zur neuen E-Klasse gibt es ab Freitag in AUTO BILD 2/2009

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.