Neue Kfz-Steuer

Neue Kfz-Steuer 2009 Neue Kfz-Steuer 2009

Neue Kfz-Steuer

— 20.03.2009

Bald zählt der Verbrauch

Ab 1. Juli 2009 gilt eine neue Kfz-Steuer, dabei zählen auch Verbrauch und CO2-Ausstoß. AUTO BILD erklärt alle Details der Steuer-Reform und ihre Vorteile und Tücken im Alltag.

Lange wurde daran herumgedoktert, jetzt ist sie beschlossen: Die neue Kfz-Steuer, die vor allem der Umwelt nützen soll und den Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) senken. Künftig entscheidet über ihre Höhe neben Hubraum und Motorart auch der Ausstoß von CO2 jedes Modells. Wer künftig beim Autokauf für seinen fahrbaren Untersatz tiefer in die Tasche greifen muss oder wer ab Juli den einen oder anderen Euro spart, steht hier. Und was ist mit den Millionen von Bestandsfahrzeugen und gilt eine aktuelle Steuerbefreiung auch noch nach der Reform? Hier finden sie alles, was Autofahrer jetzt zum Thema wissen müssen.

Die wichtigsten zehn Fragen und Antworten zur neuen Kfz-Steuer

Wie wird die neue Steuer genau berechnet?
Es zählt ein Sockelbetrag von zwei Euro pro angefangene 100 Kubikzentimeter Hubraum für Benziner und 9,50 Euro für Diesel. Ein Zweiliter-Benziner kostet also 40 Euro als Sockelbetrag, ein Diesel 190 Euro. Stößt das Auto mehr als 120 Gramm CO2 pro Kilometer aus, kommen zwei Euro pro Gramm hinzu. Autos bis 120 Gramm CO2-Ausstoß bleiben also vom CO2-Zuschlag verschont. Später soll die Grenze sinken, 2014 minimal bis auf 95 Gramm.

CO2-Rechner

Berechnen Sie den CO2-Ausstoß Ihres Autos
Wie kann man den CO2-Ausstoß berechnen?

Als Daumenwerte gelten folgende Faktoren: bei Benzinern 23,69 und bei Dieseln 26,85. Dieser Wert muss mit dem Verbrauch des Wagens multipliziert werden, um die Menge an CO2 in Gramm pro Kilometer zu erhalten, die der Wagen ausstößt. Beispiel: Verbraucht ein Benziner acht Liter, hat er einen CO2-Ausstoß von 8 x 23,69 = 190 Gramm.


Für welchen Wagen gilt die neue Kfz-Steuer?
Sie gilt für alle Autos, die ab 1. Juli 2009 erstmals zugelassen werden. Für alle Wagen, die vom 5. November 2008 bis zum 30. Juni 2009 nach dem bisherigen System zugelassen wurden bzw. werden, wird automatisch geprüft, ob die neue Steuer niedriger ausfällt. Ist das der Fall, wird der günstigere Satz berechnet. Das neue Steuersystem ist also kein Grund, mit Neuwagenkauf und Zulassung zu warten – man zahlt nicht drauf.

Was gilt künftig für die Wagen des Bestandes?
All jene Autos, die bis einschließlich 4. November 2008 zugelassen wurden, werden auch nach Juni 2009 nach dem alten System abgerechnet. Das gilt auch dann, wenn die neue Steuer günstiger wäre. Eine individuelle Umstellung auf die neue Steuer ist nicht möglich. Vorerst ändert sich also nichts. Ab 2013 sollen aber auch ältere Autos schrittweise auf die CO2-Steuer umgestellt werden. Hier geht es zum Rechner für beide Steuersysteme.

Was ist mit der aktuell gültigen Steuerbefreiung?
Die Steuerbefreiung bei Erstzulassung bis 30. Juni 2009 läuft weiter. Bei der Befreiung gilt: Autos mit der Schadstoffnorm Euro 4 bleiben ein Jahr lang steuerfrei. Wagen mit der Norm Euro 5 bleiben bis Ende 2010 steuerfrei. Nach dem Ablauf der Steuerbefreiung gilt für zwei Jahre der günstigere Steuersatz, das kann auch der alte sein. Danach wird aber auf jeden Fall die neue Steuer fällig.

Welche Rolle spielen künftig die Euronormen?
Sie sind noch so lange für die Höhe der Kfz-Steuer mit maßgebend, bis alle Autos komplett auf die CO2-Steuer nach Hubraum, Motorart und CO2-Ausstoß umgestellt sind. Diese Umstellung soll 2013 beginnen. Wie sie bewerkstelligt werden soll, steht aber noch nicht fest. Die Autofahrer werden also noch lange mit zwei Systemen leben.

Der Besitzer eines Audi A8 4.2 FSI zahlt künftig mit 362 Euro 79 Euro mehr.


Was zahlen im Moment abgemeldete Autos künftig?

Für momentan abgemeldete Autos werden bei Wiederzulassung nach Juli 2009 die alten Steuern fällig. Das gilt auch bei Besitzumschreibung und Ummeldung eines Autos durch einen Verkauf oder bei Ummeldung wegen eines Umzugs des Halters. Der Autobesitzer wird also nicht schlechter gestellt.
Warum gibt es überhaupt eine neue Steuer?

Das alte Steuersystem hat nur die Schadstoffklasse eines Automodells, seine Motorart und seinen Hubraum berücksichtigt. Der Verbrauch und der daran gekoppelte Ausstoß von CO2 spielten dabei keine Rolle. Durch das neue Berechnungsverfahren sollen künftig besonders sparsame Autos gefördert werden.

Gibt es weitere Anreize für ein sparsames Auto?
Ja, denn der Grenzwert von 120 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer soll ab 2012 auf 110 Gramm und ab 2014 auf 95 Gramm pro Kilometer sinken. Und: Diesel mit der Schadstoffnorm Euro 6 sollen von 2010 bis 2013 eine befristete Steuerbefreiung von 150 Euro erhalten.
Warum ist der Sockelbetrag für Diesel höher?

Das liegt an der Besteuerung des Dieselkraftstoffs an der Tankstelle. Denn für Diesel ist der Mineralölsteuersatz niedriger als für Benzin. Um diese Differenz auszugleichen, ist der Sockelbetrag für Diesel von 9,50 Euro pro 100 Kubikzentimeter um 7,50 Euro höher als der für Benziner (zwei Euro). Die höhere Kfz- Steuer für Diesel ist allerdings keine Neuerung, sie galt auch schon nach dem bisherigen Steuersystem.

Wie teuer wird's?: Kfz-Steuerrechner

Autor: Roland Bunke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.