Audi R8 und Neuheiten bis 2019

Audi R8 Audi A3 Facelift Illustration Audi A3 Limousine Illustration

Neuer Audi R8 (Genf 2015): Vorstellung, Marktstart und Preise

— 27.02.2015

Das ist der neue Audi R8

Audi präsentiert auf dem Autosalon Genf die zweite Generation des R8. Der Supersportler kommt mit V10-Motor und virtuellem Cockpit. Erste Fotos, Infos zu Fahrleistungen und Preise!

Video: Audi R8 (2015)

Das Video zum neuen R8

Audi enthüllt auf dem Genfer Autosalon 2015 (5. bis 15. März) den neuen R8. Es ist die zweite Generation des Ingolstädter Mittelmotorsportlers. Beim Design orientiert sich Audi an der Formensprache der ersten R8-Generation: So endet die Fronthaube weiterhin bündig an der Oberkante der Scheinwerfer, unter denen jeweils eine Kühlluftöffnung platziert ist. Diese sind kleiner als beim Vorgänger und haben eine annähernd quadratische Form. Der Singleframegrill ist in die Breite gewachsen. Die charakteristischen Kühlluftöffnungen hinter den Türen sind nun nicht mehr in einem großen Karosserieteil untergebracht, sondern in zwei, farblich abgesetzte Hutzen unterteilt. Behutsame Design-Evolution auch am Heck: Das grundsätzliche Layout mit Luftöffnungen unterhalb der Rückleuchten bleibt erhalten. Neu dagegen sind die eckigen Endrohre des Klappenauspuffs. Insgesamt ist der neue R8 kantiger geworden. Mit seinen Abmessungen (Länge: 4,42 Meter; Höhe: 1,24 Meter) liegt er auf einem Niveau mit der ersten R8-Generation (Länge: 4,44 Meter; Höhe: 1,25 Meter). Audi bietet zwei Versionen an: den R8 V10 und den R8 V10 plus. Letzterer ist am feststehenden Heckspoiler zu erkennen, die Basis-Variante besitzt einen ausfahrbaren Spoiler. Der Marktstart findet im Juni 2015 statt. Für den R8 V10 ruft Audi mindestens 165.000 Euro auf, der R8 V10 plus startet bei 187.400 Euro.
Alles Wissenswerte zum Thema Audi R8

Das virtuelle Cockpit informiert im neuen R8 u. a. über Leistung, Drehmoment und Querbeschleunigung.

Serienmäßig leuchtet der neue R8 mit LED-Scheinwerfern. Auf Wunsch lässt er sich mit Laserlicht ausrüsten. Im Innenraum hält Audis virtuelles Cockpit Einzug. Das 12,3-Zoll-Display zeigt im R8 nicht nur Tacho, Drehzahl und Navigationsinhalte, sondern verfügt auch über einen sogenannten "performance-Modus", der über Beschleunigungskräfte, Leistung und Drehmoment informiert. Wie im TT lässt sich das Virtual Cockpit entweder per MMI-Schalter mit touchempfindlicher Oberfläche oder vom Multifunktionslenkrad aus bedienen, sodass beide Hände am Lenkrad bleiben. Auch der Start/Stopp-Knopf sitzt am Volant. Rennsport-Gimmick: Nähert sich die Drehzahl dem roten Bereich, erinnert ein Schaltblitz ans Hochschalten.

Audi R8 (Autosalon Genf 2015): Mitfahrt

Audi R8 Audi R8 Audi R8
Beim Chassis setzt Audi auf einen Materialmix aus CFK und Aluminium. So soll die Rohkarosse bei erhöhter Verwindungssteifigkeit 15 Prozent leichter sein als beim Vorgänger. Audi gibt das Leergewicht des Topmodells R8 V10 plus mit 1555 Kilogramm an. Sämtliche Karosserieteile sind aus Aluminium gefertigt, auf Wunsch (oder serienmäßig beim V10 plus) lässt sich der R8 mit Carbonteilen aufrüsten.

Ein Motor, zwei Leistungsstufen

Der feststehende Heckspoiler verrät das Topmodell des R8: den V10 plus mit 610 PS.

Für Vortrieb sorgt im neuen R8 der weiterentwickelte V10 aus dem Vorgängermodell – in zwei Leistungsstufen. So haben die Entwickler die Leistungsausbeute des 5,2-Liter-Saugers mit Trockensumpfschmierung im R8 V10 plus auf 610 PS (max. Drehmoment: 560 Nm) erhöht. In der schwächeren Leistungsstufe des R8 V10 liefert der Motor 540 PS und 540 Newtonmeter maximales Drehmoment. In jedem Fall ist der V10 an eine Sieben-Gang-S-tronic mit Segelfunktion gekoppelt. Neu sind eine Start-Stopp-Automatik und eine Zylinderabschaltung, die eine komplette Zylinderbank ausschaltet. Beide Neuerungen helfen, den Verbrauch zu senken. Audi gibt für die 540-PS-Version einen Durchschnittsverbrauch von 11,8 Liter auf hundert Kilometern an (R8 V10 plus: 12,4 Liter/100 km).

Genfer Autosalon 2015: Messe-Vorschau

Lexus LF-SA
Beim Abrufen der vollen Leistung sprintet der R8 V10 in 3,5 Sekunden auf Landstraßentempo und fährt bis zu 323 km/h schnell. Das V10 plus-Modell toppt diese Werte nochmals: Aus dem Stand beschleunigt der 610-PS-R8 in 3,2 Sekunden auf hundert. Bleibt das rechte Pedal bis zum Anschlag gedrückt, ist die 200er-Marke 6,7 Sekunden später geknackt (0-200 km/h: 9,9 Sekunden). Bei 330 km/h ist der Gipfel der Beschleunigung erreicht.
Blick in die Zukunft: Alle kommenden Modelle von Audi

Außerdem kündigt Audi mit der neuen Generation des R8 eine e-tron-Variante an: den R8 e-tron 2.0. Er soll dank eines neuen Akkus eine Reichweite von 450 Kilometern haben und mit 462 PS in 3,9 Sekunden auf hundert spurten. Die Erkenntnisse des e-tron-R8 sollen in den Bau eines Fahrzeugs mit "Limousinencharakter" fließen, so Audi.

Autor: Peter R. Fischer

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.