Neuer Design-Chef bei BMW

Die Werke von BMW-Designer Chris Bangle (Update) BMW 7er

Neuer Design-Chef bei BMW

— 03.02.2009

Hooydonk ersetzt Bangle

Adrian van Hooydonk ist neuer Chefdesigner bei BMW. Er ersetzt seinen bisherigen Vorgesetzten Chris Bangle. Was Bangle in 17 Jahren alles auf die Räder gestellt hat, sehen Sie hier!

Nach fast 17 Jahren gemeinsamer Designentwicklung bei der BMW Group übergibt Design-Direktor Christopher E. Bangle den Stab an Adrian van Hooydonk, bislang Leiter Design BMW Automobile. "Chris Bangle hat den Auftritt der Marken der BMW Group nachhaltig geprägt. Er hat maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens beigetragen und mit seinen Teams einen klaren ästhetischen Weg in die Zukunft gewiesen", so Entwicklungs-Chef Klaus Draeger. Bangle will künftig eigene Designprojekte auch außerhalb der Autobranche verfolgen, werde BMW aber "eng verbunden" bleiben.

Der Bangle-Weg: Über Opel und Fiat zu BMW

Christopher E. Bangle leitete seit Oktober 1992 die Design-Entwicklung bei der BMW Group.

Chris Bangle gab die Impulse für zahlreiche Designs neuer Modelle und Designkonzepte im Hause BMW. Neben der Weiterführung der 3er-, 5er- und 7er-Reihe entstanden auch die Baureihen Z3, Z4, X5, Z8, X3, der neue 6er, X6 sowie der kompakte 1er unter seiner Federführung. In diese Zeit fielen ebenso die Neuauflage des Mini und der Rolls-Royce-Modelle. Etwa hundert Innovationen wurden unter Bangles Führung im "BMW Group Design" entwickelt und zum Patent angemeldet. Der gebürtige Amerikaner leitete seit Oktober 1992 die Design-Entwicklung bei der BMW Group. Seine berufliche Karriere begann er nach Ausbildungsstationen an der University of Wisconsin und am Art Center College of Design in Pasadena 1981 bei der Adam Opel AG in Rüsselsheim. 1985 wechselte er zu Fiat und wurde 1992 "Direktor Fiat Centro Stile". Kurz darauf verließ er den italienischen Konzern in Richtung München.

Bangles Nachfolger van Hooydonk ist seit 1992 bei BMW

Mit Adrian van Hooydonk habe ein sehr erfahrener Mann seine Nachfolge angetreten, sagte Chris Bangle. Und fügte hinzu: "Ich bin davon überzeugt, dass er die Designstrategie der BMW Group für alle drei Marken, die wir jahrelang gemeinsam umgesetzt haben, weiter vorantreiben wird." Hooydonk kam 1992 nach der Ausbildung an der Delft Polytechnic University in Holland und am Art Center Europ in Vevey/Schweiz als Designer zu BMW in München. 2000 ging er zur Tochtergesellschaft "BMW Group Designworks USA" nach Kalifornien. Von 2001 bis 2004 leitete er die international renommierte Designagentur. Im Jahr 2004 übernahm er unter BMW Group Designchef Christopher Bangle die Leitung des Marken-Designstudios BMW Automobile. Die Linien der BMW 6er- und 7er-Modelle zeigen ebenso seinen Einfluss wie das Z9 Concept Car, die 2007 vorgestellte BMW Konzeptstudie Concept CS und die Studie M1 Hommage. 1997 schuf Bangle für Mini das Show Car ACV 30. Seit 2004 entwickelte er mit seinem Team das Design für den neuen BMW 7er, den neuen BMW Z4 und für die Konzeptstudie Progressive Activity Sedan, die auf dem Genfer Salon Anfang März 2009 ihre Weltpremiere erleben wird.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.