Neuer Diesel von Ford und PSA

Jaguar S-Type Jaguar S-Type

Neuer Diesel von Ford und PSA

— 30.07.2004

Ein Motor für Europa

V6 für alle: Fords neuer 2,7-Liter-Selbstzünder treibt außer Jaguar auch Land Rover, Renault, Peugeot, Citroën und Nissan an.

Dieser Motor ist ein echter Europäer: entwickelt bei Ford in Aachen, produziert im englischen Dagenham. Die Eltern sind Engländer (Ford) und Franzosen (PSA). Nun macht der Diesel Schritt für Schritt Karriere. Seine Premiere erlebt der 2,7-Liter im Jaguar S-Type. Ab November 2004 treibt die Maschine (nur mit einem statt zwei Turboladern) auch den neuen Land Rover Discovery an. Jaguars XJ-Limousine folgt im Laufe des Jahres 2005.

Auch der Einsatz in Fords Geländewagen Explorer ist angedacht. Für den Mondeo und die Volvo-Modelle soll er zu groß sein – so weit die Pläne auf der Ford-Seite. Das dritte Kind der Motoren-Ehe von PSA und Ford, die schon kleine Diesel hervorgebracht hat, wird natürlich auch bei den Franzosen auftauchen. Den Anfang macht der Peugeot 607 (Anfang 2005), später folgen 407 Coupé und 407. Bei Citroën erleben wir ihn ab Herbst im C5, später im C6. Während Jaguar den V6 längs einbaut, liegt er bei PSA quer im Motorraum – diese Vielseitigkeit macht ihn bei weiteren Autobauern begehrt. Renault sucht einen V6-Diesel für den Laguna-Nachfolger. Bei Nissan könnte er die Infiniti-Modelle antreiben, wenn die Nobelmarke in Europa (ab 2007) startet.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.