Hydraulischer Hybriantrieb von Bosch und PSA

Neuer Hybridantreb Bosch und PSA

— 24.01.2013

Hydraulischer Hybrid kommt 2016

Bosch und PSA forschen gemeinsam an einem hydraulischen Hybrid-Motor. Im Stadtverkehr soll das System bis zu 45 Prozent Sprit sparen.

Ein neuartiger Hybridmotor soll in der Stadt bis zu 45 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen als herkömmliche Verbrennungsmotoren. Der sogenannte "hydraulische Hybrid" wird gemeinsam von Bosch und PSA entwickelt und soll bereits 2016 in den ersten Fahrzeugen eingesetzt werden. Dabei kombiniert das neue Aggregat einen Otto- oder Dieselmotor mit einem hydraulischen Antrieb. Das hydraulische System besteht im Wesentlichen aus zwei Hydraulikeinheiten sowie den dazugehörigen Druckspeichern. Die kinetische Energie, die sonst beim Bremsen vor allem im Stop- and Go-Verkehr in nutzlose Wärme verpufft, wird hier in den beiden Hydraulikbehältern gespeichert. Mit ihrer Unterstützung kann der Verbrennungsmotor bei niedriger Last in einem verbrauchsgünstigeren Betriebspunkt betrieben werden.

Lesen Sie auch: Autonomes Fahren in zehn Jahren

Das sogenannte Powersplit-Konzept ermöglicht den Antrieb des Fahrzeugs konventionell mechanisch, rein hydraulisch bis etwa bis Tempo 50 oder mit einer Kombination beider Antriebsarten. Aus Kostengründen wird laut Bosch-Sprecher Udo Rügheimer wohl ein kleiner Ottomotor mit der Hydraulik kombiniert. Im Drittelmix sollen so ausgerüstete Fahrzeuge etwa 30 Prozent weniger verbrauchen. Weil das System relativ günstig zu produzieren ist, soll es in Klein- und Kompaktfahrzeugen zu Preisen ab 15.000 Euro verbaut werden.

Stichworte:

Hybrid

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung