Neuer Mitsubishi-Präsident

Neuer Mitsubishi-Präsident

— 27.03.2002

Eckrodt, übernehmen Sie!

Der DaimlerChrysler-Manager Rolf Eckrodt wird neuer Präsident der japanischen Konzerntochter Mitsubishi Motors.

Damit rückt erstmals ein Deutscher an die Spitze eines japanischen Großkonzerns. Der 59-jährige Eckrodt (Foto re.), bislang Vizepräsident von MMC, löst damit den Japaner Takashi Sonobe ab. Die Veränderungen im Topmanagement treten nach der Absegnung durch den Vorstand im Anschluss an die Hauptversammlung am 25. Juni 2002 in Kraft.Die Berufung von Eckrodt bedeute nicht, dass DaimlerChrysler seine Option zur vollständigen Übernahme von Mitsubishi Motors demnächst ausüben werde, betonte der deutsch-amerikanische Konzern.

"Wir sind nicht unter Zeitdruck. Mitsubishi muss erst in Ordnung gebracht werden", sagte DaimlerChrysler-Kommunikationschef Hartmut Schick in Stuttgart. Eckrodts Beförderung sei ein Vorschlag der Japaner gewesen. Auch an der Bilanzierung der Beteiligung ändere sich nichts. Die Aktie von DaimlerChrysler gab bis am Donnerstag um 1,63 Prozent auf 52,55 Euro nach.

Eckrodt, Ex-Sanierer der inzwischen verkauften Bahntochter ADtranz, war im Januar vergangenen Jahres von DaimlerChrysler als Chief Operating Officer (COO) für das Pkw-Geschäft nach Japan entsandt worden. DaimlerChrysler ist mit 37,3 Prozent an der Mitsubishi Motors Corporation (MCC) beteiligt. Mit dem Management-Wechsel solle die Umstrukturierung des japanischen Unternehmens beschleunigt werden. "Rolf Eckrodt ist die richtige Person zur richtigen Zeit, um Mitsubishi Motors erfolgreich durch die nächsten Jahre zu führen", sagte Sonobe, der den Posten des Chairman übernimmt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.