Neuer Trend in der Automobilbranche

Die Premiere feiert jeder allein Die Premiere feiert jeder allein

Neuer Trend in der Automobilbranche

— 12.09.2002

Die Premiere feiert jeder allein

Die Autoindustrie präsentiert ihre Modelle lieber exklusiv statt auf Messen. Zum Leidwesen des Pariser Automobilsalons.

VW schickt das Beetle Cabrio nach Miami

Natürlich gibt es Glanzpunkte beim Pariser Automobilsalon, der herbstlichen Branchenpräsentation am Porte de Versailles. Dafür sorgen allein schon die französischen Hersteller wie Peugeot während ihres Heimspiels in den Messehallen (28. September bis 13. Oktober). Und dennoch macht sich hinter den Kulissen der bedeutendsten Autoschau des Jahres 2002 Enttäuschung breit über einen klar erkennbaren Trend: Immer mehr Automobilunternehmen stellen zwar ihre Neuheiten auf die Stände des Salons, die echten Vorstellungen dieser Modelle aber, die Premieren für die Öffentlichkeit, finden abseits der Branchenschau statt. Bei Einzelveranstaltungen.

Die großen Autokonzerne möchten nicht in der breiten Masse an Wirkung verlieren. Sie wollen den Glanz der eigenen Produkte ohne Ablenkung herausstellen. So wie zum Beispiel Volkswagen mit dem New Beetle Cabriolet, das zwar fertig ist, aber nicht in Paris gezeigt wird. Die Präsentation soll stattdessen in Miami stattfinden, natürlich auch deshalb, weil der amerikanische Markt ganz besonders attraktiv ist für den New Beetle.

Der betont sportlich gehaltene neue A8 von Audi, das Markenflaggschiff mit Aluminiumkarosserie, Aluminiumfahrwerk, Allradantrieb und Luftfederung steht natürlich in Paris, doch den Journalisten und damit der Öffentlichkeit wurde die Limousine bereits in Barcelona vorgeführt, inklusiver erster Tests. Von einer Pariser Premiere im eigentlichen Sinne kann also keine Rede sein.

Porsche setzt auf Premieren im VIP-Kreis

Das gleiche gilt für den Jaguar XJ, der nach Audi-Vorbild ebenfalls mit einer Aluminiumkarosserie auf die Straße rollt. In Paris wird die große Limousine, die den Absturz der kleinen Baureihe mit zu vielen Ford-Teilen ausgleichen soll, vor laufenden Kameras enthüllt, doch die erste Veranstaltung mit dem Edelmobil gab es aber bereits im britischen Goodwood.

Ein ganz eigenes System hat Porsche gefunden. Vor zwei Jahren wurde zur Salonzeit, aber in einer Eigenveranstaltung morgens um sieben Uhr, der Zehnzylinder "GT" präsentiert. Dafür wurde ein Stück der Champs-Élysées gesperrt, und eine Schar von Experten feierte den schnellsten Porsche für die Straße. Diesmal gilt die Einzelfeier dem Porsche Cayenne. Das Geländefahrzeug, gemeinsam mit Volkswagen entwickelt, steht auf dem Place Vendôme – ohne Mitbewerber und Attraktionen, die die Besucher von Autoshows erwarten.

DaimlerChrysler pflegt das "weg vom Salon-Prinzip" schon länger. Der Maybach wurde in einer spektakulären Veranstaltung auf dem Linienliner Queen Elizabeth 2 und in New York vorgestellt. Dennoch spricht man auf der Mondial de l' Automobile Paris 2002 von einer Premiere der Highend-Luxuslimousinen Maybach 57 und Maybach 62. Auch die Konzepte der Smart-Meilensteine Roadster und Roadster-Coupé wurden von der Daimler-Tochterfirma Smart bereits auf einer Eigenveranstaltung gezeigt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.