Neuer Trick im Reifen-Krieg

Neuer Trick im Reifen-Krieg

— 04.11.2004

Sauber spioniert für Schumi

Währernd Ferrari weiter auf Bridgestone setzt, soll Partner Sauber auf Michelin wechseln. Und Geheimnisse der Konkurrenz preisgeben.

Von Tobias Holtkamp Das wird Mercedes und BMW stinken: Ferrari hat sich einen neuen Trick überlegt, 2005 noch stärker zu sein – es geht um die Reifen. Denn da haben die Gegner bald keine Geheimnisse mehr vor Schumi.

Ferrari wird weiter auf Bridgestone-Reifen durch die Formel 1 rollen – doch Partner-Team Sauber wechselt auf Michelin. Und mit den Franzosen-Gummis sind ja auch alle großen Ferrari-Gegner (Mercedes, BMW, BAR, Renault) unterwegs.

Der Verdacht: Ferrari spioniert ab sofort (über Sauber) die Michelin-Reifen aus. Wie ihre Gummi-Mischung ist, was ihre Vor- und Nachteile sind. Sauber und Ferrari teilen in der Formel 1 (fast) alles: Die Schweizer bekommen starke 900-PS-Motoren von Schumis Team, dafür darf Ferrari den hochmodernen Sauber-Windkanal benutzen. Sogar Fahrer tauschen sie ab und zu, z. B. für Testfahrten. Ferrari-Direktor Jean Todt: "Wir haben eine starke Partnerschaft und helfen uns gerne gegenseitig." Der Reifen-Trick jetzt ist definitiv die bislang größte "Hilfe" ...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.