Neuer VW Gol

VW Gol VW Gol

Neuer VW Gol

— 01.07.2008

Beliebter Brasilianer

Der VW Gol ist der Golf Südamerikas: ein absoluter Bestseller. Wenn dieses Modell neu aufgelegt wird, kommt sogar der brasilianische Staatspräsident auf eine Probefahrt vorbei.

Gol bedeutet "Tor" auf Portugiesisch. Dass auch der neue VW Gol ein Volltreffer wird, steht außer Frage – immerhin 5,7 Millionen Exemplare hat Volkswagen bisher in Südamerika verkauft, seit 21 Jahren ist der Gol eines der erfolgreichsten Fahrzeuge auf dem Kontinent. Die Bedeutung des Autos wird daran deutlich, dass der brasilianische Staatspräsident Luiz Inácio Lula da Silva höchstselbst zu einer Stipvisite bei der Präsentation vorbeischaute. Der Kleinwagen ist speziell auf die Bedürfnisse des Marktes abgestimmt: Mit 3,90 Meter Länge nicht zu groß und dazu noch erschwinglich garantiert er auch einer kompletten Familie Mobilität. Der Radstand beträgt 2,47 Meter. Ansonsten ist der Gol eindeutig als VW zu identifizieren.

Neue brasilianische Linie: Der VW Gol ist für den südamerikanischen Markt bestimmt.

Von vorn erinnert er an den Golf, die Seitenlinie nimmt sogar Anleihen beim neuen Scirocco. Zwei Motoren kommen zum Einsatz, beide fahren dank der so genannten Totalflex-Technologie ohne Leistungsverlust mit jedem Mischungsverhältnis von Benzin und Ethanol, das in Brasilien im großen Stil aus Zuckerrohr gewonnen wird. Der 1,0-Liter-Basisbenziner leistet 72 PS und erreicht 167 km/h, der 1,6-Liter kommt auf 101 PS und ist maximal 192 km/h schnell. Beide sind an ein manuelles Fünfgang-Getriebe gekoppelt. Jetzt muss der Gol beweisen, ob er an die Erfolge des Vorgängers anknüpfen kann. Für VW ist Brasilien nach China der zweitgrößte Auslandsmarkt. 2007 verkaufte das Unternehmen hier 581.300 Fahrzeuge, zwölf Prozent (744.200 Fahrzeuge) aller Auslieferungen des Konzerns fielen auf Südamerika.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.