Neues Kompakt-SUV von Suzuki

Suzuki SX4 Suzuki SX4

Neues Kompakt-SUV von Suzuki

— 01.12.2005

Für alle Lebenslagen

Katze aus dem Sack: Suzuki zeigt das Schwestermodell zum kompakten Fiat-SUV Sedici. Offizielle Premiere ist auf dem Genfer Salon im März 2006.

SX4 vereint Sportlichkeit und Eleganz

Es ist noch gar nicht so lange her, da stand "SUV" noch für "säuft unglaublich viel". Da heizten naturversessene Freigeister durch die Prärie, während Papa brav seine Familie mit der Stufenhecklimousine durch die Gegend kutschierte. Die Zeiten haben sich geändert. Heutzutage sind SUV sportliche, kompakte und oft auch sparsame Alleskönner – Sports Utility Vehicles eben. Und: SUV sind beliebter denn je.

Diesen Trend hat man auch bei Fiat und Suzuki erkannt und im April 2003 eine Kooperation zur Entwicklung eines kompakten Geländegängers abgeschlossen. Das Ergebnis ist nun zu sehen: Fiat präsentierte vor kurzem den Sedici, Suzuki zeigt nun das Schwestermodell SX4.

Ein "Sport Crossover" sei der neue, rund 4,10 Meter lange Kompakte, heißt es in der Pressemitteilung – er verbinde "auf einmalige Weise die Dynamik eines Offroaders mit der Eleganz einer Limousine". Deshalb auch der Name: "S" steht für Sportlichkeit, "X" für Crossover und die "4" für seine Allradfertigkeiten. Denn wie der Sedici verfügt auch der SX4 über den neuen "On Demand"-Allradantrieb: In der Stellung 2WD geht die gesamte Kraft an die Vorderachse, bei "Auto" wird das Drehmoment je nach Bedarf auf die beiden Achsen verteilt, und bei "Lock" werden die Newtonmeter zu gleichen Teilen an die Vorder- und Hinterräder geschickt.

Zwei Ausstattungen, drei Motoren

Wie bei Suzuki üblich wird es laut Pressesprecher Axel Seegers auch den SX4 in zwei Ausstattungs-Varianten geben: "Club" und das gehobenere "Comfort". Genaue Ausstattungslisten gibt es noch nicht, allerdings verriet Seegers, daß der Comfort im Gegensatz zum Club serienmäßig mit Alufelgen, Sitzheizung, Navi, Nebelscheinwerfern "und ähnlichem" ausgestattet sein. Dachreling, Seitenschweller und Anhängerkupplung sind optional.

Drei Motorisierungen stehen zur Wahl: zwei Benziner – ein 1,5-Liter mit 99 PS und ein 1,6-Liter mit 107 PS – und ein 1.9-Liter-Diesel mit 120 PS. Der Diesel besitzt einen serienmäßigen Partikelfilter und stammt aus dem koreanischen GM-Powertrain-Verbund. Bemerkenswert: Der Suzuki SX4 und der Fiat Sedici werden als einzige Modelle in der Kompaktklasse mit einer Kombination von Dieselmotor, 6-Gang-Schaltgetriebe und Allradantrieb angeboten. ESP ist optional erhältlich.

Gefertigt wird der neue Crossover genau wie sein italienisches Pendant im ungarischen Suzuki-Werk in Esztergom. Hier sollen zunächst jährlich 60.000 Exemplare des Kompakt-SUV gebaut werden: 40.000 für Suzuki und 20.000 für Fiat. Über die Preise gibt Suzuki noch keine Auskünfte. Zum Vergleich: Der Sedici wird um die 20.000 Euro kosten. Genaueres gibt es spätestens beim Genfer Salon im März 2006: Hier feiert der SX4 seine Premiere. Marktstart soll dann Mitte des Jahres sein.

Autor: Maike Horst

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.