Neues Papamobil für Benedikt

Mit Stern unter freiem Himmel

Der Papst hat seinen Fuhrpark erweitert. Bei Schönwetter-Audienzen mischt sich der Heilige Vater künftig in einem umgebauten Mercedes-Benz G 500 unters Volk.
Mit der gepanzerten M- und S-Klasse kennt er sich schon aus, jetzt fährt Papst Benedikt XVI. auch eine G-Klasse als Cabrio. Mercedes hat für das Oberhaupt der katholischen Kirche ein neues "Papamobil" für den Einsatz bei freundlichem Wetter gebaut. Entwicklungszeit: zwei Jahre. Ist Petrus ihm wohlgesonnen, hält der Heilige Vater künftig seine öffentichen Mittwochsaudienzen auf dem Petersplatz in einem Fahrzeug auf Basis des G 500 in vatikanischem Mystikweiß ab. Die Sonderausstattung umfasst u.a. eine umklappbare Frontscheibe, Haltebügel, ein weißes Interieur sowie rot ausgeschlagene Stufen im Heck zum Einstieg. Mit dem Freiluft-Papstmobil setzen die Stuttgarter ein gute Tradition fort: Schon Papst Pius XI. bekam 1930 eine Pullmann-Limousine Modell Nürburg 460 als Staatskarosse überreicht, auch Benedikts Vorgänger Johannes Paul II. schwor u.a. auf den Stern.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen