Neues von der E-Klasse

Erste Bilder der neuen Mercedes E-Klasse Erste Bilder der neuen Mercedes E-Klasse

Neues von der E-Klasse

— 08.01.2009

Die kleine S-Klasse

In drei Monaten kommt die neue E-Klasse. Dann zeigt sich, ob Mercedes’ wichtigstes Modell wieder ein Erfolgstyp wird. AUTO BILD zeigt schon jetzt Fotos und Details, die belegen: Die E-Klasse wird eine kleine S-Klasse.

Wie lange ist das jetzt her? Acht Jahre? Zwölf? Oder noch länger? Egal, es gab jedenfalls Zeiten, da hat Mercedes ein neues Modell mit einer 40-seitigen Pressemappe vorgestellt. Nun ist es wieder so weit: Kürzlich informierte der Konzern mit einem Technik-Forum über die Sicherheit der neuen E-Klasse . Ergebnis: ein 40-Seiten-Papier. Unter Motorjournalisten ist so was ähnlich begehrt wie ein frischer Harry Potter für 14-Jährige. Doch was ist das? Kein Wort über Design, Motoren und Fahrwerk – die dicke Daimler-Drucksache berichtet ausschließlich über Insassen- und Fußgängerschutz, Nachtsichtsysteme und intelligente Scheinwerfer, Spurhalte- und Tempo-Assistenten, Müdigkeits- und Toter-Winkel-Warner, Distronic Plus und Pre-Safe. Die Botschaft ist klar: Mercedes zündet ein Technikfeuerwerk, das die E-Klasse zum sichersten Auto der Welt machen soll – ganz nach Tradition des Hauses.

Die Technik: Das kann die neue E-Klasse

Bei Vierzylindern sitzt der Gang-Wahlhebel wie gehabt auf dem Mitteltunnel. V6 und V8-Modelle (7G-Tronic) haben ihn am Lenkrad.

"Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit, dann Komfort und Umwelt", so beschreiben Daimler-Insider die Prioritätenliste. Mit Vollgas will der Stern zurück auf die Überholspur. Durch erhöhten Fußgängerschutz wächst die Karosserie auf 4,87 Meter Länge. Außerdem erhält sie eine aktive Motorhaube. Heißt: Beim Aufprall eines Fußgängers springt der hintere Teil durch Federkraft fünf Zentimeter nach oben und reduziert so die Verletzungsgefahr. Auf jeden Fall wird die E-Klasse künftig wieder in die Kategorie "schwerer Wagen" einzuordnen sein. Mercedes kündigt an, bei den Benzinern durch Direkteinspritzung und Downsizing 20 Prozent Verbrauchsvorteil zu erzielen. Der Vierzylinder E 250 CGI (204 PS) wird statt per Kompressor durch einen Turbo aufgeladen. Bei den Dieseln will Mercedes zwei Vierzylinder (E 220, E 250 CDI) mit einem CO2-Ausstoß unter 139 Gramm anbieten. Später kommt der E 200 CDI (136 PS) für unter 40.000 Euro dazu. Bis es so weit ist, heißt die preiswerteste E-Klasse E 220 CDI für knapp 42.000 Euro.

Was sagen Sie zur neuen E-Klasse? Hier geht's zum Mercedes-Forum von autobild.de. Alles über Preise und Motoren der neuen Mercedes E-Klasse steht in AUTO BILD 2/2009! Mehr über die Neuheiten in Detroit erfahren Sie auf der Sonderseite NAIAS 2009

Autor: Jörg Maltzan

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.