Neues von der Soko Autoposer

Neues von der Soko Autoposer

Golf-Raser läuft Polizei in die Arme

Der Soko Autoposer in Hamburg lief ein Raser in die Arme, der nach einer Kontrolle schon geflüchtet war! Die jüngsten Fälle der Soko.
Das hatten selbst die Beamten der Soko Autoposer so noch nicht erlebt: Bei der jüngsten Wochenend-Kontrolle nahmen die Polizisten einen gesuchter Raser hops, der ihnen eigentlich schon entwischt war. Der Golf-Fahrer war auffällig geworden, als er sich ein Rennen mit einem Porsche lieferte. Im Hamburger Stadtgebiet erreichten die Fahrzeuge Geschwindigkeiten von über 130 km/h – erlaubt waren 60. Während die Kontrollgruppe den Porsche stoppen und überprüfen konnte, widersetzte sich der Golf-Fahrer den Polizei-Signalen und flüchtete. Doch kurz darauf lief der Gesuchte den Beamten ganz entspannt in die Arme. 

Fataler Irrtum – Festnahme!

Das Ganze passierte so: Zunächst zeigte sich auch der Porsche-Fahrer wenig einsichtig. Nachdem die Beamten die Beschlagnahme des 400-PS-Fahrzeugs und des Führerscheins angekündigt hatten, ergriff auch er die Flucht. Allerdings stellte er sich kurz darauf den Polizisten vor Ort. Kurios: Im Schlepptau hatte er den zuvor geflüchteten VW-Fahrer, der sich offensichtlich sicher war, nicht erkannt zu werden. Fataler Irrtum aus Sicht des 33-Jährigen – die Polizei schnappte zu und fand auch dessen 140-PS-Golf an einer nahe gelegenen Tankstelle. Konsequenz: Beiden Rasern wurde der Führerschein entzogen und die Fahrzeuge sichergestellt. Den Fahrern droht zudem ein Strafverfahren wegen des Rennens.

Auch CLK und S-Klasse festgesetzt

Zudem gingen der Soko im Bereich der Hamburger Landungsbrücken zwei weitere Poser ins Netz: Ein Mercedes CLK 280 fuhr mit sehr lautem Fahrgeräusch an einer Soko-Streife vorbei, die gerade einen Rotlichtverstoß ahndete. Dumm gelaufen für den Benz-Fahrer, der nach der folgenden Überprüfung sein Fahrzeug abgeben musste. Wegen zu hoher Lärmwerte wurde der Benz sichergestellt. Das gleiche Schicksal ereilte einem Mercedes S 500, bei dem die Geräuschmessung 100 statt der erlaubten 82 Dezibel ergab. Die Luxus-Karosse wartet nun auf einem Polizei-Parkplatz auf einen Gutachter.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen