Neuwagen-Importhafen

Neuwagen-Importhafen

— 17.03.2003

Aus für Bremerhaven

Toyota-Neuwagen kommen künftig nicht mehr über Bremerhaven, sondern über das belgische Zeebrugge nach Europa.

Bremerhaven verliert einen wichtigen Kunden: Künftig liefert Toyota seine Neuwagen aus japanischer, englischer oder türkischer Produktion über das belgische Zeebrugge an die rund 700 deutschen Toyota-Händler aus. "Mit der Entscheidung für Zeebrugge wollen wir unsere Logistikströme weiter straffen", sagt Toyota Deutschland-Sprecherin Petra Alefeld-Wehner. Bereits seit 2001 betreibt Toyota in Zeebrugge ein werkseigenes Logistikzentrum für 17.000 Neuwagen. Bisher wurden Toyota für den europäischen Markt über verschiedene Autohäfen verschifft, darunter auch Bremerhaven. Jetzt bleiben für Europa nur Zeebrugge und Malmö übrig.

Von Zeebrugge werden außer Deutschland auch die Benelux-Länder und Dänemark sowie Ungarn, Polen und die Tschechische Republik beliefert. Außerdem werden über den belgischen Hafen Yaris-Modelle aus französischer Produktion nach Skandinavien und Finnland verschifft. Insgesamt will Toyota noch in diesem Jahr rund 270.000 Neuwagen über Zeebrugge abfertigen. Das Logistikzentrum übernimmt zusätzlich Inspektionsarbeiten sowie den Zubehör-Einbau für die einzelnen Märkte.

Zeebrugge ist mit einem jährlichen Autoumschlag von knapp über einer Million Stück die Nummer zwei unter den Autohäfen Europas – hinter Bremerhaven mit 1,38 Millionen Fahrzeugen. Für Bremerhaven bedeutet der Umzug von Toyota einen Umschlagsverlust von rund 100.000 Autos jährlich. "Der Verlust von Toyota ist ärgerlich, wir können ihn aber durch Zuwächse bei anderen Marken kompensieren", sagt Wolfgang Stoever, Vertriebsleiter der zuständigen Bremer Lagerhausgesellschaft Automobile GmbH.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.