Autohandel

Neuzulassungen Dezember 2008

— 06.01.2009

Es bleibt trist

Die Talfahrt bei den Neuzulassungen geht weiter: Im Dezember 2008 wurden in Deutschland 6,6 Prozent weniger Autos verkauft als im Vorjahresmonat. Insgesamt sank der Absatz 2008 um 1,8 Prozent.

Mit einer Trendwende im Dezember 2008 hatte keiner gerechnet. Und sie kam auch nicht: Im letzten Monat des Jahres 2008 waren die Neuzulassungen erneut rückläufig. Mit 225.981 neuen Pkw fiel das Minus mit 6,6 Prozent immerhin geringer aus als noch im November. Auch das Gesamtjahr eignet sich nicht für Jubelstürme: 2008 wurden insgesamt 3,09 Millionen neue Pkw zugelassen, 1,8 Prozent weniger als 2007. Das Defizit von 58.000 Einheiten entstand laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) erst in den drei letzten Monaten.

64,9 Prozent aller neuen Pkw kamen aus deutscher Produktion. Opel (-9,5 Prozent) und Porsche (-8,2) waren aus deutscher Sicht die größten Verlierer der Jahresbilanz, Smart erzielte mit einem Plus von 5,7 Prozent die höchste Steigerungsrate. VW bleibt mit 615.000 Einheiten und einem Marktanteil von 19,9 Prozent unangefochten die Nummer eins. Bei den Importeuren liegt Renault (inklusive Dacia) mit einem Anteil von 4,8 Prozent vorn. Die Nächstplatzierten Skoda und Peugeot rangieren leicht über dem Vorjahresniveau.

Die Trendfarbe des Jahres ist Weiß

Besonders bitter war das Jahr 2008 für Toyota: Die Japaner mussten einen Absatz-Rückgang von 27,0 Prozent hinnehmen. Fiat ist dagegen mit plus 19,4 Prozent auf Wachstumskurs. Auch Hyundai und Nissan konnten ihre Position stärken. Die Gewinner des Jahres sind die Kleinwagen – das Mini-Segment legte 2008 um 18 Prozent zu. Die begehrtesten Modelle sind Smart Fortwo, Renault Twingo und der Fiat 500. Zusammen decken sie rund 40 Prozent des Segments ab.

Auch die SUV konnten ihren Marktanteil um drei Prozent steigern.  VW Tiguan, BMW X3 und X5 sowie die ML-Klasse von Mercedes trafen hier den Nerv der Kunden. Deutlich rückläufige Quoten gab es dagegen in der Oberen Mittelklasse (minus 18,6 Prozent), bei den Sportwagen (minus 14,2) und den Vans (minus 11,0). Die meisten neuen Autos in Deutschland kommen mit einem Anteil von 26,8 Prozent weiter aus der Kompaktklasse. Weniger gefragt waren 2008 Dieselfahrzeuge, ihr Anteil sank auf 44,1 Prozent. In einem Jahr der vielen Verlierer gab es auch einen klaren Gewinner: Die Farbe Weiß verdoppelte ihren Anteil und liegt nun bei 6,3 Prozent.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.