Neuzulassungen Europa im November 2007

Neuzulassungen Europa im November 2007

— 20.12.2007

Im Westen weniger Neue

Auch wenn die neuen EU-Länder weiter boomen: Die Gesamt-Absatzzahlen der Automobilindustrie in Europa waren im November 2007 leicht rückläufig. Grund ist die sinkende Nachfrage im Westen.

Der Pkw-Absatz in Europa ist im November 2007 leicht zurückgegangen. Mit gut 1,2 Millionen Fahrzeugen lag er um ein Prozent unter dem Vorjahresniveau, wie der Verband der Automobilindustrie mitteilte. Während die Verkäufe in Westeuropa um zwei Prozent zurückgingen, blieb die Nachfrage in den neuen EU-Ländern mit einem Plus von zwölf Prozent stark. Größter Einzelmarkt in Osteuropa ist mittlerweile Rumänien mit 29.230 Neuzulassungen und einem Plus im November von 27,2 Prozent. Insgesamt übertraf in den ersten elf Monaten des Jahres der Pkw-Absatz in Europa mit 14,8 Millionen Fahrzeugen das Vorjahresniveau um ein Prozent. Die Verkäufe in Westeuropa waren stabil, der Absatz in den neuen EU-Ländern stieg um 15 Prozent. Deutsche Hersteller haben in Westeuropa einen Marktanteil von 47 Prozent, in den neuen EU-Ländern mehr als 44 Prozent. Absatzstärkste Marke auf dem alten Kontinent ist weiterhin VW mit 136.614 Einheiten.

Diesel legen zu, Benziner geben nach

Die Nachfrage nach Diesel-Pkw in Westeuropa entwickelt sich weiter positiv. Während der Absatz von Benzinern im bisherigen Jahresverlauf um vier Prozent nachgab, legten die Verkäufe von Dieselfahrzeugen um knapp fünf Prozent zu. Damit waren rund 53 Prozent der in Westeuropa neu zugelassenen Pkw mit einem Selbstzünder ausgestattet. Im Gegensatz zum deutschen Markt legten die großen Nachbarn fast alle zu: In Frankreich wurden im November mit 169.900 Pkw sieben Prozent mehr Fahrzeuge neu zugelassen. Die deutschen Hersteller profitierten von der Belebung, insbesondere BMW (+22 Prozent) und Opel (+15 Prozent) steigerten ihre Verkäufe deutlich. Der Marktanteil der deutschen Konzernmarken liegt über 28 Prozent. In Großbritannien übertraf das Neuzulassungsergebnis im November mit 158.700 Pkw das Vorjahresniveau um zwei Prozent. Die deutschen Marken steigerten ihren Absatz laut VDA um drei Prozent auf 77.800 Fahrzeuge. Damit lag ihr Marktanteil bei 49 Prozent. In Italien lag der Pkw-Absatz im November mit 194.700 Fahrzeugen ein Prozent über dem Ergebnis des Vorjahresmonats. Unter den deutschen Marken konnten BMW (+11 Prozent) und Smart (+22 Prozent) ihre Verkäufe deutlich steigern. In Spanien verfehlten die Neuzulassungen im November mit 125.200 Pkw das Vorjahresergebnis um sechs Prozent.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.