Neuzulassungen im März 2002

Neuzulassungen im März 2002 Neuzulassungen im März 2002

Neuzulassungen im März 2002

— 23.04.2002

Astra jagt die Top drei

321.840 Pkw wurden im März erstmals zugelassen. Fast 37 Prozent mehr als im Februar 2002, aber knapp zehn Prozent weniger als vor einem Jahr.

Im Rahmen der Prognosen

Gut, dass bald März ist, werden sich die deutschen Autoverkäufer Ende Februar gesagt haben, dann geht es ja endlich los... Und wie es ging: Plus 37,96 Prozent lautet die Neuzulassungsbilanz im Vergleich zum Februar 2002. Auch für die Zulassungsstellen bedeutete das jede Menge Arbeit: 321.840 Neuwagen wollten erstmals mit Papieren versehen werden. Klingt gut, scheppert aber ein bisschen: Im März 2001 waren es noch 356.024. Die Vergleichsbilanz für Monat drei des Jahres lautet also minus 9,6 Prozent.

Und das tut dann doch weh, auch aufs laufende Jahr gesehen: "Rechnet man das erste Quartal hoch, bewegt sich die Automobilindustrie im Rahmen der Prognosen, die wir fürs Gesamtjahr abgegeben hat", sagte Bernd Gottschalk, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), der Tageszeitung DIE WELT. Und gestand: "Um ehrlich zu sein - damit kann die Automobilindustrie als Schlüsselbranche sich nicht zufrieden geben. Der deutsche Markt ist ohne Dynamik."

Rumms. Denn Besserung ist laut der orakelnden Wirtschaftsweisen nicht in Sicht. Schlappe 0,9 Prozent Wachstum sagen sie fürs laufende Jahr voraus. Im vergangenen Jahr war noch von 1,3 Prozent die Rede. Was Gottschalk trösten mag: 17,5 Prozent der Deutschen planen "in den nächsten drei Monaten" den Kauf eines Neuwagens, jeder Fünfte (20,7 Prozent) will sich "im nächsten halben Jahr" ein neues Auto zulegen. Das ergab eine Umfrage von autobild.de, dem Autoportal des Axel Springer Verlags.

Opel kann Boden gutmachen

"Welcher darf es denn sein", werden die Autoverkäufer also voller Hoffnung fragen, wenn jemand ihren Arbeitsplatz betritt. 28.212 sagen dann vielleicht: "Ich hätte gern einen Golf". So viele waren es jedenfalls im März, was dem Wolfburger Kompakten wie üblich Platz eins bei den meistverkauften Neuwagen einbrachte.

Auf den Rängen zwei und drei folgen BMW 3er (15.308 Neuzulassungen) und Mercedes C-Klasse (12.717), auch das keine Überraschung, weil seit Monaten so. Neu besetzt hingegen ist Position vier: 11.359 Erstanmeldungen hievten den Opel Astra zurück in die Top 5 und vorbei am Audi A4. Die Rüsselsheimer wird es freuen: Endlich ist die einstige Nummer zwei der Zulassungsliste wieder in Schlagweite der Tabellenplätze.

Zwei Plätze rauf (auf Rang neun) ging es auch für den Opel Corsa. Der in wenigen Tagen vor der Ablösung stehende Vectra machte auf seine alten (Abverkaufs-)Tage sogar elf Plätze gut und schob sich vor den Ford Mondeo auf Rang 13. Deutlich verloren haben im März der BMW 5er (von zwölf auf 18) und der Audi A6 (von 15 auf 20). Auch Peugeot 307 (38.), Fiat Stilo (41.) und die Mercedes M-Klasse (47.) büßten jeweils fünf Plätze ein. Raus aus den Top 50 sind Nissan Micra, Citroën Berlingo, Opel Agila und BMW Z3. Neu dabei: Mazda Premacy, Nissan Almera, Toyota Avensis und Mitsubishi Space Star.

Plätze 1 bis 50

Bye-bye, Vectra: Auf seiner Abschiedsrunde hat sich der amtierende Vectra noch einmal Platz 13 erkämpft. Am 27. April kommt der Nachfolger.

Plätze 51 bis 100

Klettern die Temperaturen, steigen auch die Cabrio-Zulassungszahlen. Dem MX-5 brachte zudem das Sondermodell Phoenix einen Schub.

Plätze 101 bis 150

Die Fußball-WM scheint die Nachfrage nach koreanischen Produkten zu heben. Hyundai Coupe hoch auf Platz 125, 275 Neuzulassungen.

Plätze 151 bis 200

Neun Neuplatzierungen sorgen im unteren Bereich der Hitliste für frischen Wind. Erfolgreichster Einsteiger: der Skoda Superb (Platz 153).

Plätze 201 bis 221

Ab hier regiert das nackte Elend: Fast alle Modelle haben Plätze verloren. Die Corvette nicht: Die erlebt ihre diesjährige Hitlisten-Premiere.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.