Neuzulassungen November 2008

Neuzulassungen November 2008

— 02.12.2008

Erster Wintereinbruch

Minus 17,7 Prozent: Diese Zahl läuft der Autobranche eiskalt den Rücken runter. Die Pkw-Neuzulassungen erreichten im November 2008 mit 233.772 Einheiten einen echten Tiefpunkt.

Jetzt ist es amtlich: Die Deutschen machen in Zeiten der Wirtschaftskrise einen Riesenbogen ums Autohaus. Mit 233.772 Neuzulassungen zählte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) satte 17,7 Prozent weniger als im November 2007. Ein Monat vor Jahresende liegen die Zulassungen bei insgesamt 2,86 Millionen Einheiten. Auch das ist gegenüber Januar bis November 2007 ein Minus, und zwar in Höhe von 1,5 Prozent. Der Anteil der privaten Neuzulassungen erreichte im November gerade mal 38,7 Prozent.

2009 wird's kaum besser: Zur aktuellen VDA-Prognose

Fast alle Hersteller sind von der wirtschaftlichen Misslage betroffen. Deutliche Einbußen gab es bei Opel (minus 35,9 Prozent), BMW (minus 20,8 Prozent) und VW (minus 18,6 Prozent). Bei Porsche gingen die Zulassungen ebenfalls stark zurück (minus 21,4 Prozent). Trotz insgesamt zunehmender Nachfrage im Mini-Segment fällt der Rückgang bei Smart (minus 45,7 Prozent) ins Auge. Auch bei den Importmarken ist die Lage eingetrübt. Das Führungsquartett Renault (minus 13,4 Prozent), Skoda (minus 23,9 Prozent), Toyota (minus 38,8 Prozent) und Peugeot (minus 11,0 Prozent) fährt mit angezogener Handbremse dem Jahreswechsel entgegen.

Die wenigen Lichtblicke auf dem Automobilmarkt fallen umso deutlicher auf. Gegen den Trend entwickelten sich insbesondere Hyundai mit einem Plus von 74,5 Prozent und Lancia mit 119,4 Prozent im schwarzen Bereich. Auch positiv: Bereits 13 Prozent der Pkw erfüllen vier Monate nach Einführung von Euro 5 die hohen Emissionsanforderungen. Der durchschnittliche CO2-Wert lag im November 2008 bei 163 Gramm pro Kilometer.

Autor: Michael Voß

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.