Porsche Macan

Neuzulassungen weltweit Februar 2014

— 18.03.2014

Westeuropa legt erneut zu

Auf dem westeuropäischen Markt legten die Neuzulassungen zum sechsten Mal in Folge zu. Noch stärker wuchs der Markt in China. Nur die USA schwächeln.

Die weltweite Automobilkonjunktur zeigte sich im Februar 2014 zweigeteilt. Auf den Pkw-Märkten in Westeuropa (plus sechs Prozent) und Japan (plus 19 Prozent) konnten deutliche Zuwächse verzeichnet werden. In China legte die Pkw-Nachfrage zweistellig zu (plus 22 Prozent). Ebenfalls positiv entwickelte sich der Markt in Brasilien (plus elf Prozent). Der US-Markt hingegen erreichte im Februar ediglich das Vorjahresniveau. Schwächer entwickelten sich die Märkte in Russland (minus Prozent) und Indien (minus vier Prozent).

In Europa wächst der Markt teilweise zweistellig

Auf dem westeuropäischen Markt legten die Pkw-Neuzulassungen zum sechsten Mal in Folge zu. Die Pkw-Nachfrage stieg im Februar um gut sechs Prozent auf 823.700 Neuwagen. Von den Top-Fünf-Märkten lag einzig Frankreich leicht im Minus (minus Prozent). In Deutschland erhöhte sich das Neuzulassungsniveau um gut vier Prozent. Der italienische Markt wuchs um knapp neun Prozent – der höchste Zuwachs seit rund vier Jahren. Nach einer zweijährigen Talfahrt hat Italien damit seit drei Monaten wieder den "Vorwärtsgang" eingelegt. In Spanien erhöhte sich die Pkw-Nachfrage, auch bedingt durch die dortige Abwrackprämie, zweistellig (plus 18 Prozent). Die Pkw-Neuzulassungen in Großbritannien stiegen um drei Prozent. Auch die kleineren Märkte legten teils deutlich zu. So wuchs der portugiesische Markt im Februar zum neunten Mal in Folge zweistellig (plus 40 Prozent). Kräftiges Wachstum zeichnete auch die Märkte in Österreich (plus 30 Prozent), Island (plus 30 Prozent), Irland (plus 21 Prozent), Dänemark (plus 21 Prozent) und Schweden (plus 21 Prozent) aus. Insgesamt lagen die Pkw-Neuzulassungen in Westeuropa bis Februar mit gut 1,7 Millionen Neuwagen um mehr als fünf Prozent über dem Vorjahresniveau. Auch in den neuen EU-Ländern war im Februar eine deutliche Belebung zu verzeichnen: Mit 71.000 Neuwagen stieg der Absatz um gut ein Viertel. Der polnische Markt erhöhte sich um mehr als ein Drittel (plus 35 Prozent), in Litauen war ein Plus von 40 Prozent zu verzeichnen, in Bulgarien von 33 Prozent.

In den USA verdirbt der Winter das Geschäft

In den USA verharrten die Light Vehicle-Verkäufe (Pkw und Light Trucks) im Februar mit knapp 1,2 Millionen Einheiten auf Vorjahresniveau. Der besonders harte Winter hielt viele Kunden vom Showroom fern. Während der Light-Truck-Bereich um sechs Prozent auf 623.900 Einheiten zulegte, ging das Pkw-Segment in gleichem Umfang auf 564.700 verkaufte Neuwagen zurück. Insgesamt lag das Marktvolumen von Light Vehicles bis Februar mit 2,2 Millionen Einheiten um gut ein Prozent unter dem Vorjahr.

Asien boomt weiter – bis auf Indien

In Japan stiegen die Pkw-Neuzulassungen im Februar um knapp 19 Prozent auf 490.500 Einheiten. Vorgezogene Neuwagenkäufe – im April wird die dortige Mehrwertsteuer erhöht – sorgten für den sechsten zweistelligen Zuwachs in Folge. Im bisherigen Jahresverlauf stiegen die Pkw-Neuzulassungen mit 924.100 Einheiten um gut 24 Prozent. In China bewegte sich der Pkw-Markt im Februar mit 1,2 Millionen verkauften Einheiten um 22 Prozent über dem Vorjahresniveau. Bis Februar stiegen die Pkw-Verkäufe in China um mehr als 15 Prozent: Insgesamt wurden in den ersten beiden Monaten gut 2,9 Millionen Neuwagen abgesetzt. Mit einem Volumen von 217.700 Einheiten verfehlte der indische Pkw-Markt im Februar das Ergebnis des Vorjahresmonats um knapp vier Prozent. Auch im bisherigen Jahresverlauf konnte das Vorjahresniveau nicht gehalten werden: In den ersten zwei Monaten ging der Neuwagenabsatz um rund sieben Prozent auf 437.600 Einheiten zurück.

Leicht rückläufig zeigte sich der Markt für Light Vehicles in Russland: Die Neuzulassungen erreichten im Februar ein Volumen von 206.500 Fahrzeugen (minus zwei Prozent). Bis Februar lag der Absatz mit 359.100 Einheiten knapp vier Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der brasilianische Light-Vehicle-Markt nahm im Februar deutlich zu: Die Neuzulassungen kletterten um knapp elf Prozent auf 246.100 Fahrzeuge. Bis Februar verzeichnete der Neuwagenmarkt einen Zuwachs von gut fünf Prozent, insgesamt wurden 546.200 Fahrzeuge neu angemeldet.
Neuzulassungen Pkw global: Februar 2014
Markt Februar 2014 Januar-Februar 2014
Einheiten Veränderung ggü 2013 (%) Einheiten Veränderung ggü 2013 (%)
Europa (EU28+EFTA)* 894.700 7,6 1.862.600 6,3
Europäische Union (EU-28)* 861.100 8,0 1.796.800 6,6
Westeuropa (EU15+EFTA) 823.700 6,3 1.721.200 5,4
Neue EU-Länder (EU13)* 71.000 25,3 141.400 18,7
Russland** 206.500 -2,0 359.100 -3,6
USA** 1.188.600 -0,1 2.197.100 -1,5
Japan 490.500 18,8 924.100 24,1
Brasilien** 246.100 10,5 546.200 5,1
Indien 217.700 -3,9 437.600 -6,7
China 1.202.000 22,0 2.912.400 15,2
* ohne Malta ** Light Vehicles
Quelle: VDA

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.