New York International Auto Show 2007

New York Auto Show 2007: Ford F-150 Chip Foose New York Auto Show 2007: Ford F-150 Chip Foose

New York International Auto Show 2007

— 12.04.2007

Dicke Karren im Big Apple

New York gewährt zurzeit einen tiefen Blick in die automobile Zukunft der USA. Die ist saustark – und ein schmerzhafter Stich ins CO2-Gewissen.

In Amerika ist alles immer etwas größer. War so, ist so – und bleibt wohl auch so. Jedenfalls dann, wenn man die International Auto Show in New York 2007 als Indikator heranzieht. Noch bis zum 14. April 2007 hat die Messe ihre Pforten geöffnet, und eines wird beim Blick auf die Messe-Premieren sofort klar: Hier begegnet man der aktuellen CO2-Diskussion lässig bis gar nicht. Gefragt sind nach wie vor starke Motoren und dicke Karossen. Big IS beautiful – diesem ur-amerikanischem Prinzip bleiben Ford, Jeep und Hummer treu. Ford präsentiert die siebensitzige Vorserien-Studie Flex. Ausgerüstet mit Allrad, Kühlschrank und 3,5-Liter-Sechszylinder mit 260 PS dürfte sie bei den Amis gut ankommen. Ebenso wie der von Chip Foose getunte Pick-up F-150. Das beste neue Pferd im Ford-Stall ist allerdings ein wirklich wildes Ding: der auf tausend Stück limitierte Shelby GT500KR mit 540-PS-V8-Motor. Auch Hummer hat seine Sahneschnitten am Start: Der H2 wurde mit einem leistungsgesteigerten V8 und einem überarbeitetem Innenraum ausstaffiert.

Neu im Grand Cherokee: 4,7 Liter großer Achtzylinder mit 305 PS.

Der "kleine" Hummer H3 glänzt ebenfalls mit einem stärkeren V8 – 304 PS stehen ihm nun zur Verfügung. Jeep hat dem Grand Cherokee ein ähnlich dickes Ding unter die Haube gepflanzt. Der Häuptling geht ab sofort mit einem neuen, 4,7-Liter großen Achtzylinder mit 305 PS auf die Pirsch. Auch dem Liberty, der in Europa Cherokee heißt, hat Jeep eine Frischzellenkur verpasst und ihm mehr Platz und Komfort abgerungen. Etwas weniger kastig als sein Vorgänger präsentiert sich der Lexus LX 570. Bestückt ist er – nomen est omen – mit einem 381 PS starken 5,7 Liter Achtzylinder.

Deutschland kontert mit AMG

612 PS, 1000 Newtonmeter Drehmoment: Der CL 65 AMG ist auf der NY Auto Show genau richtig.

Auch schön, auch stark, aber der Geschwindigkeit verschrieben: Mercedes präsentiert in New York gleich zwei AMG-Modelle. CL 65 AMG und CLK 63 AMG Black Series gehen als würdige Repräsentanten Deutschlands durch. Knackig-sportlich: der Honda S2000 CR. Die Sportversion des S2000 argumentiert mit einem 2,2 Liter großen Saugmotor, der 240 PS bei 7800 Touren bereitstellt. Markteinführung in Deutschland? Ungewiss. Die dritte Generation des Subaru Impreza hingegen wird auch bei uns zu haben sein. In New York präsentiert sich der Rallyeableger wieder mit Allrad und einem schadstoffreduziertem 2,5-Liter-Aggregat.

Großes Kreuz bringt kleine Boxen

Alles nur dicke Brummer in New York? Nicht ganz: Chevrolet gibt sich bescheiden und präsentiert drei Kleinwagenstudien. Trax, Beat und Groove heißen die Boten der Chevrolet-Zukunft. Diese und viele weitere Messe-Neuheiten finden Sie in der Bildergalerie!

Autoren: Jan Kriebel, Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.