News vom 15. Februar 2007

News vom 15. Februar 2007

— 15.02.2007

Die aktuelle Motorsportschau

+++ Rennpause für Frentzen +++ Wirth hofft auf ChampCar-Cockpit +++ Loeb Test-Schnellster in Norwegen +++

Rennpause für Frentzen

Heinz-Harald Frentzen legt für ein Jahr eine Rennpause ein. Das erfuhr AUTO BILD MOTORSPORT aus seinem privaten Umfeld. Nicht allzu verwunderlich nach dem desaströsen DTM-Jahr mit Audi. Die Ingolstädter und Frentzen trennten sich am Saisonende 2006 nach nur einer Saison und vielen Miss-stimmungen im Streit. Frentzen fühlte sich bei Audi im Vergleich zu den Stars Kristensen und Ekström ungleich behandelt, bei Audi warf man Frentzen hinter vorgehaltener Hand mangelnden Einsatz vor. Schon in den beiden Jahren zuvor war der Formel-1-Vizeweltmeister von 1997 in den allerdings nicht konkurrenzfähigen Opel in der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) nur hinterhergefahren. Nun gönnt sich der Mönchengladbacher ein Jahr Auszeit und hat mehr Zeit für Ehefrau Tanja und die drei Töchter. Für alle, die auch ohne Frentzen DTM-Fans bleiben: Der Ticketverkauf läuft ab sofort unter der neuen Hotline 01805/ 72 30 00 oder im Internet unter www.dtm.de; www.eventim.de; www.getgo.de. Terminänderungen beachten!

Wirth hofft auf ChampCar-Cockpit

Der Heidelberger Andreas Wirth hofft nach den ChampCar-Testfahrten in Houston/Texas weiter auf ein Stammcockpit. Der ehemalige Formel-Atlantik-Pilot war bei den Tests mit dem neuen Panoz DP01 für das Team von Dale Coyne unterwegs und belegte am zweiten Tag im Regen sogar den ersten Platz. Sein Fazit: "Ein cooles Auto. Ich hoffe jetzt noch einmal auf trockener Strecke testen zu können."Die beste Zeit aller vier Tage fuhr Will Power (Team Australia) vor Graham Rahal (Newman/Haas), Neel Jani (PKV Racing), Sébastien Bourdais (Newman/Haas) und Bruno Junqueira (Dale Coyne).

Loeb Test-Schnellster in Norwegen

Sébastien Loeb war der Schnellste beim Shakedown zur Rallye Norwegen, dem dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft. Der Franzose jagte in seinem Citroën C4 WRC in 2.00,7 Minuten durch die Test-Wertungsprüfung – Bestzeit! Platz zwei hinter dem amtierenden Weltmeister holte sich mit einem Rückstand von 1,3 Sekunden der Finne Jari-Matti Latvala (Ford Focus WRC). Rang drei teilte sich Marcus Grönholm (Ford Focus WRC) zeitgleich mit seinem finnischen Landsmann Toni Gardemeister im privat eingesetzten Mitsubishi Lancer WRC. Der erste WM-Lauf in Norwegen wird Freitag 7.40 Uhr mit der ersten Wertungsprüfung gestartet. Die ersten beiden WM-Rallyes in diesem Jahr hatten Loeb (Monte Carlo) und Grönholm (Schweden) für sich entschieden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.