News vom 16. Februar 2007

News vom 16. Februar 2007

— 16.02.2007

Die aktuelle Motorsportschau

+++ Hülkenberg im Nationalteam +++ Renault steigt aus +++ Schwerer Start für Montoya +++ Stefan Mücke wechselt zur FIA GT-Serie +++

Hülkenberg im Nationalteam

Nico Hülkenberg wird auch die letzten beiden Rennen der A1-Länderserie in Shanghai (CHN) und Brands Hatch (GB) für Deutschland bestreiten. Das bestätigte A1-Teambesitzer Willi Weber. Nur beim übernächsten Lauf in Mexiko wird der 19-Jährige durch Christian Vietoris ersetzt. Grund: Das Rennen am 25. März kollidiert mit Hülkenbergs Vorbereitungen für die Formel 3 Euroserie. In der kommenden A1-Saison soll dann Formel-BMW-Meister Christian Vietoris Deutschlands Stammfahrer werden. "Wir geben ihm jetzt die Chance, sein erstes Rennen zu bestreiten, damit er in der Zukunft unser Team anführen kann", sagt Willi Weber. Deutschland belegt in der Gesamtwertung derzeit Platz eins vor Neuseeland. Das nächste Rennen findet am 25. Februar in Durban (Südafrika) statt. Beide deutschen Fahrer bekamen ihre motorsportliche Grundausbildung in der auch von AUTO BILD MOTORSPORT unterstützten Speed-Academy, einer Nachwuchsförderaktion der Deutschen Post.

Renault steigt aus

Ferrari und Toyota haben es vorgemacht. Jetzt zieht Renault nach. Der französische Automobilhersteller steigt mit sofortiger Wirkung aus der Formel-1-Herstellervereinigung GPMA aus. Begründung: Renault will über die Zukunft der Formel 1 nicht nur mit den in der GPMA zusammengeschlossenen Herstellern Honda, Mercedes und BMW verhandeln, sondern auch mit den dort nicht mehr vertretenen Marken Ferrari und Toyota.

DTM-Pilot Stefan Mücke wechselt zur FIA GT-Serie

Stefan Mücke (25) wechselt vom Mercedes in einen Lamborghini. 2007 startet der Berliner für das Team ALL-INKL.COM Reiter Lamborghini in der FIA GT Meisterschaft. Das Steuer des Lamborghini Murciélago R-GT teilt er sich mit dem dreimaligen FIA-GT-Champion Christophe Bouchut (40) aus Frankreich. Saisonauftakt ist am 25. März Zhuhai (China).

Schwerer Start für Montoya

Juan Pablo Montoya startet bei den Daytona 500 am kommenden Sonntag (18. Januar) von Startplatz 36. Im für die Startaufstellung entscheidenden Sprintrennen führte der Kolumbianer über 19 Runden das Feld an. Dann rutschte sein Dodge in die Mauer. Die Pole Position ging an David Gilliland (Ford) gefolgt von Ricky Rudd (Ford). Favorit Tony Stewart (Chevrolet) startet von Platz drei. Das Rennen bildet traditionell den Saisonauftakt der amerikanischen NASCAR (National Association for Stock Car Auto Racing). Bis zum Finale am 18. November stehen für den ehemaligen F1-Star und seine Kollegen 36 Rennen, die meisten auf den US-typischen Ovalkursen, auf dem Programm.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.