News vom 2. März 2007

News vom 2. März 2007

— 02.03.2007

Die aktuelle Motorsportschau

+++ Honda verprellt Greenpeace +++ Fernando Alonso sieht Ferrari vorne +++ Subaru stellt in Mexiko den neuen Impreza auf die Startrampe +++

Honda verprellt Greenpeace

Greenpeace und andere Umweltschutz-Organisationen haben sich über die Aktion der japanischen Formel-1-Verantwortlichen aufgeregt. "Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass Honda zu einem Umweltschutzbewusstsein aufrufen will, gleichzeitig aber am vielleicht umweltverschmutzendsten Sport der Welt teilnimmt", erklärte eine Sprecherin der Organisation "Freunde der Erde". In Formel-1-Kreisen wird die Honda-Initiative positiv gesehen. Sowohl das spacige Outfit, wie auch der Mut ein Auto ohne sichtbare Sponsoren ins Rennen zu schicken, findet Zustimmung.

Fernando Alonso sieht Ferrari vorne

Die Wintertests begannen für die Silberpfeile mit Topzeiten. Doch je näher Melbourne rückt (16. bis 18. März), umso stärker laufen die Roten aus Maranello zu Topform auf. "Das kommt ja nicht unerwartet. Sie hatten einige nicht so gute Tests, doch tatsächlich ist Ferrari sehr stark. In der ersten Saisonhälfte werden sie dank ihrer großen Erfahrung mit Bridgestone und dank der Stabilität im Team einen Vorteil haben. Wir müssen die neuen Reifen noch besser kennen lernen", gab Fernando Alonso der spanischen Presse gegenüber zum Besten. Auch Teamkollege Pedro de la Rosa sieht Ferrari über die Renndistanz vorn. Als Top-Favorit liegt bei den McLaren-Mercedes-Piloten Felipe Massa hoch im Kurs. Der Titelverteidiger dazu: "Alle sehen Kimi als Nachfolger von Michael, aber Felipe wird sehr schnell sein, er ist zumindest für Australien mein Favorit."

Subaru stellt in Mexiko den neuen Impreza auf die Startrampe

Subaru stellte am 2. März den neuen Impreza vor. Schon in zwei Wochen soll der WRC-Bolide bei der Rallye Mexiko zum Einsatz kommen. Verbesserungen an vielen Details sollen es den Werkspiloten Petter Solberg und Chris Atkinson ermöglichen, ganz weit vorne dabei zu sein. Sichtbares Erkennungsmerkmal des neuen Imprezasind die zwei Abluftöffnungen an den Seiten der Motorhaube. Vor allzu großen Erwartungen warnt allerdings Teammanager Richard Taylor: "Wir haben in dieser Saison erst zu BFGoodrich-Reifen gewechselt und Mexiko wird unsere erste Schotterrallye mit diesen Reifen, in diesem Bereich müssen wir also noch einiges lernen."

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.