News vom 23. Januar 2007

News vom 23. Januar 2007

— 23.01.2007

Die aktuelle Motorsportschau

Ab sofort neu bei AUTO BILD MOTORSPORT: die Chronik! autobild.de bringt die Ergebnisse und News aus dieser Rubrik exklusiv vorab!

Räikkönens Ferrari-Debüt

Schumi-Nachfolger Kimi Räikkönen fuhr am 23. Januar zum ersten Mal für seinen neuen Arbeitgeber Ferrari. In Vallelunga drehte der Finne die ersten Runden noch im Vorjahresauto. Teamkollege Felipe Massa testete das 2007er Auto und drehte 74 Runden mit der Bestzeit von 1.14,493 Minuten. Räikkönen fuhr 39 Runden, die schnellste mit 1.15,226 Minuten. Insgesamt drei Testtage plant Ferrari in Vallelunga.

Vettel will Rennen fahren

Nur Testfahrer bei BMW-Sauber zu sein, dass ist Nachwuchstalent Sebastian Vettel zu langweilig. "Für mich ist es wichtig, den Wettkampf zu haben, gegen andere auf der Strecke zu kämpfen und auch ein Qualifying zu bestreiten. Deswegen bin ich sehr glücklich, dass ich beides machen kann. Formel 1 testen und Rennen in der Renault World Series fahren", sagt Vettel. Als den viel beschrienen Schumi-Ersatz in der Formel 1 sieht sich der Hesse nicht. "Was Michael erreicht hat ist großartig. In Deutschland steht Formel 1 für Michael Schumacher. Aber sich mit ihm zu vergleichen ist Nonsens", erklärt Vettel.

F1-Gastspiel in Abu Dhabi

Die Formel 1 wird am 3. Februar durch die Straßen von Abu Dhabi (VAE) fahren. Auf einer vier Kilometer langen Strecke geht's entlang der Küstenstraße und in die City. Erwartet werden alle elf Formel-1-Teams. "Wir sind stolz die größte Ansammlung von Formel-1-Autos außerhalb eines GP-Wochenendes zu haben", erklärte Scheich Sultan bin Tahnoon Al Nayhan, Chef des Tourismusbüros von Abu Dhabi. "Und wir sind erfreut, dass wir die Formel 1 in die Vereinigten Arabischen Emirate bringen", entgegnete F1-Vermarkter Bernie Ecclestone.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.