News vom 7. März 2007

News vom 7. März 2007

— 07.03.2007

Die aktuelle Motorsportschau

+++ Pastrana gibt Debüt in Rallye-WM +++ Alonso nicht erfolgsmüde +++ Kinder kämpfen um die Bernie-Ecclestone-Trophäe +++

Pastrana gibt Debüt in Rallye-WM

In Amerika ist Travis Pastrana ein Superstar. Allerdings auf zwei Rädern. Waghalsige Überschläge, spektakuläre Action im freien Flug, das ist das Metier des Freestyle-Motocross-Spezialisten. Dass er auch auf vier Rädern gut zurechtkommt, bewies der 23-Jährige schon des Öfteren. Bei Gaststarts im Porsche Supercup oder beim Race of Champions. 2006 hatte er die Rallye für sich entdeckt. Mit Unterstützung von Subaru USA holte er sich den amerikanischen Meistertitel. Jetzt will der smarte US-Boy mehr. Bei der Rallye Mexiko (9. bis 11. März), gibt er sein WM-Debüt. Mit einem Subaru Impreza startet er in der seriennahen Klasse zur Produktionswagen-WM. Weitere WM-Einsätze sind in Argentinien und bei der Rallye Großbritannien geplant. Bei Erfolg ist ein Wechsel in die "richtige WM" 2008 durchaus möglich.

Alonso nicht erfolgsmüde

Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso will seinen beiden WM-Titeln noch weitere hinzufügen: "Ich will noch mehr Weltmeistertitel gewinnen, das ist das Ziel meiner ganzen Karriere", sagte der Spanier gegenüber dem Internetportal "formula1.com". "Einen Titel zu holen bedeutet nichts anderes, als in diesem Jahr das beste Auto gehabt zu haben. Zwei Titel zu gewinnen ist meiner Meinung nach eine tolle Leistung. Aber alle wirklich großen Namen des Sports und die Fahrer, an die man sich erinnert, haben drei oder mehr Weltmeisterschaften gewonnen." Besonders wichtig ist Alonso, dass sein dritter Titel in einem zweiten Team erfolgen würde: "Wenn man mich fragen würde, was wichtiger ist", so der 25-Jährige weiter, "drei Titel im gleichen Team zu gewinnen, oder in zwei unterschiedlichen Teams, dann wäre die Antwort einfach."

Kinder kämpfen um die Bernie-Ecclestone-Trophäe

Anstelle von McLaren, Ferrari und Renault heißt es vorerst in Melbourne "Team Friesen-Design". Sie kommen aus Wilhelmshaven und kämpfen vor dem Auftakt der Formel-1-Saison in Australien um die Bernie Ecclestone-Tropähe. Bei dem weltweiten Projekt www.formel1-in-der-schule.de lernen Kinder im Alter zwischen 11 und 18 spielerisch, Technik zu verstehen. Dabei entwickeln, testen, optimieren und fertigen Schüler einen CO2-angetriebenen Mini-Formel-1-Renner. Neun Teams traten in Deutschland an. Sieger war das Team "Friesen-Design" aus Wilhelmshaven. Nun kämpfen Kevin Krey (17) und Ole Welschehold (16) in Melbourne gegen zwölf andere Nationen (13. bis 16. März), unter anderem aus den USA, Kanada, Südafrika, Singapur oder Malaysia.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.