Fahrbericht Niesmann + Bischoff Arto 85 E

Niesmann + Bischoff Arto 85 E Niesmann + Bischoff Arto 85 E Niesmann + Bischoff Arto 85 E

Niesmann + Bischoff Arto 85 E: Fahrbericht

— 22.07.2015

Das Design-Stück

Niesmanns Baureihe Arto will neben Technik und Qualität vor allem mit Design punkten. Wir klären, ob dieser Dreiklang aufgeht.

Liner sind optisch, sagen wir mal vorsichtig: oft problematisch. Wenn einer kommt, vermittelt er leicht den Eindruck einer rollenden, üppig verglasten Schrankwand. Mit der 2014 komplett überarbeiteten Baureihe Arto hat Niesmann + Bischoff sich des Design-Notstands angenommen – und automotive Elemente in seine untere Liner-Baureihe integriert. Beim "Automotive Brand Contest" 2014 in Paris gab's sogar eine "Special Mention" ("lobende Erwähnung"). Das freut die Macher beim Traditionshersteller umso mehr, als es die erste Auszeichnung dieser Art für ein Wohnmobil ist. Mit rund 450 Exemplaren im Jahr ist die Marke ein Schwergewicht unter den Liner-Bauern, seit 1996 gehört sie zu Hymer. Die Baureihe Arto bietet nicht weniger als 16 Modelle von 6,90 Meter bis 8,76 Meter Länge. Wir fuhren den Arto 85 E.

Klassischer Liner-Grundriss mit fünf Bereichen

Ein echter Liner: 8,43 Meter lang, Tiefrahmenchassis, Tandem-Hinterachse. Preis: ab 107.000 Euro.

Das ist er: Ein 8,43 Meter langer Fünftonner auf Fiat Ducato mit Tiefrahmenchassis samt Tandemachse von AL-KO, 2,32 Meter breit und drei Meter hoch. Motorisiert mit dem stärksten Ducato-Motor, dem Dreiliter mit 177 PS (4128 Euro extra), und ausgerüstet mit dem automatisierten Schaltgetriebe Comfort-Matic (1858 Euro). Zum Wohnen versehen mit dem klassischen Liner-Grundriss mit fünf Bereichen: Cockpit, Sitzgruppe, Küchenzone, abtrennbarer Badbereich quer und anschließendes, abtrennbares Schlafzimmer mit Längsbetten.

Sorgt für Beklemmung: Fahrerseite ohne Tür

Der Arto trägt die neue Front aller Liner von Niesmann + Bischoff. Gut: Die Frontscheibe ist zwar groß, aber nicht überdimensioniert.

Das hat er: Ein komplett erneuertes Exterieur mit neuem Frontdesign sowie ausgeformten Radläufen. Der Bug samt Motorhaube, Stoßfänger und Radläufen sowie das komplette Heck sind aus robustem GFK gefertigt, das Dach damit beplankt. Die Seitenschürzen liegen tiefer als beim Vorgänger. Tagfahrleuchten sind Serie, LED-Front- und Nebelscheinwerfer mit Kurvenlicht optional erhältlich (1688 Euro). Fein gemacht: Die Rückfahrkamera (1900 Euro, inklusive Navi-Radio-Kombination) sitzt geschützt unter dem Markenemblem, das die Linse erst bei Bedarf freigibt. Serienmäßig fährt der neue Arto in Weiß vor. Die auffällige Lackierung in Champagnermetallic mit anthrazitfarbenen Anbauteilen kostet 4127 Euro extra – und ist zudem nur in Verbindung mit dem Designpaket Clouline für 1680 Euro zu haben.
Im Überblick: Alles zum Thema Wohnmobile

Das Hubbett ist auch mit elektrischer Betätigung ausrüstbar. Kosten: 1069 Euro.

Die Neuheiten im Innenraum beginnen im Cockpit mit dem Armaturenbrett aus Polypropylen, das eine verbesserte Wärme- und Schallisolierung bietet. Der Einstieg wurde gegenüber dem Vorgänger um zehn Zentimeter abgesenkt. Das Hubbett ist auch mit elektrischer Betätigung ausrüstbar (1069 Euro). Für Liner standesgemäß sind ein kräftiger Sandwich mit Alubeplankung auch im Innern sowie ein beheizter Doppelboden. Zu den nützlichen Extras zählen Alde-Warmwasserheizung (2470 Euro), Zentralverriegelung für Aufbau- und Garagentür (788 Euro) sowie elektrischer Frontrolladen (990 Euro). Was unser Testmobil nicht hatte: eine Tür an der Fahrerseite! Rein und raus geht es serienmäßig allein durch die Aufbautür hinterm Cockpit. Was nicht nur unpraktisch ist, sondern bei dem einen oder anderen Benutzer auch für Beklemmung sorgt. Die Fahrertür ist also ein Muss, das unterm Strich mit 3777 Euro extra zu Buche schlägt, da auch die Tür nur in Verbindung mit dem Clouline-Design zu haben ist.

So fährt er: Liner sind naturgemäß stets Gleiter – und die 177 PS des Dreiliter-Diesels helfen beim gepflegten Kilometerfressen. Auch am Berg hat der große Diesel genug Kraft, beim Fahren ums Eck ist wegen der stolzen Länge indes Vorsicht geboten. Die zu leichtgängige Lenkung dürfte mehr Fahrbahnkontakt vermitteln, und Fiats Comfort-Matic bleibt wegen der langen Schaltpausen Geschmackssache. Die auf 1980 Millimeter Spurbreite vergrößerte Tandem-Hinterachse läuft dagegen sauber nach. Viele Fahrer, die ein solches Mobilformat erstmals oder seit Längerem wieder fahren, sind erstaunt, wie agil solch ein langer Lulatsch letztlich zu bewegen ist – genügend Liner-Lebensraum vorausgesetzt.

Fahrbericht Niesmann + Bischoff Arto 85 E

Niesmann + Bischoff Arto 85 E Niesmann + Bischoff Arto 85 E Niesmann + Bischoff Arto 85 E
Technische Daten: Niesmann + Bischoff Arto 85 E
Motorisierung Fiat Ducato 3.0 Multijet 180
Leistung 130 kW (177 PS) bei 3500/min
Drehmoment 400 Nm bei 1400/min
Höchstgeschwindigkeit 140 km/h
Getriebe/Antrieb Sechsgang, Halbautomat/Front
Tankinhalt/Kraftstoffsorte 90/Diesel
Länge/Breite/Höhe 8427/2320/3000 mm
Radstand/Bereifung 4150 mm/225/75 R 16 CP
Leergewicht fahrbereit/Zuladung 4100/900 kg
Anhängelast (gebremst/ungebremst) 1300/750 kg
Außenmaterial Wand/Dach/Boden Alu/GFK/Alu
Stärke Wand/Dach/Boden 30/30/Doppelboden 290 mm
Isolierung Wand/Dach/Boden RTM/RTM/EPS
Liegefläche Front L x B 1910 x 1320 mm
Liegefläche Mitte L x B n. v.
Liegefläche Heck L x B 2000 x 860 u. 2000 x 860/670 mm
Kühlschrankvolumen/Froster 190/35 l
Herd 3 Flammen
Bordbatterie 3 x 95 Ah
Frisch-/Abwassertank 200/150
Gasvorrat/Heizung 2 x 11 kg/Warmwasserheizung Alde
Preis ab 107.410 Euro
Testwagenpreis 153.070 Euro



Autor: Roland Bunke

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.