Nissan 350Z von Nismo

Nismo 350Z Nismo 350Z

Nissan 350Z von Nismo

— 02.04.2007

Rundumkur fürs Z-Coupé

Jetzt kümmert sich Nissan-Haustuner Nismo auch um den 350Z. Zünftig aufgebrezelt fährt er zunächst aber nur in den USA.

Mancher wird bei Nismo an irgendein "Dings" aus Japan denken: "Bauen die nicht diesen kleinen Spielzeugroboter?" Nein, tun sie nicht! Nismo, der Kenner bekommt glänzende Augen, ist die hauseigende Tuning-Schmide von Nissan, und macht sich seit 1984 im internationalen Motorsport einen Namen. Wo Nismo am Heck prangt, steckt Power en masse drunter. Das 350Z Coupé kam in seiner 37-jährigen Geschichte jedoch noch nie in die findigen Hände des Haustuners. Dem bereitet Nissan ab sofort ein Ende: Auf der New York Auto Show 2007 (noch bis 15. April), zeigt Nissan den "Dreifuffi" im Nismo-Kleid. Ab Juli 2007 rollt die Top-Version dann auf nordamerikanischen Highways.

Nismo setzt Akzente

Abstand halten! Wer weiß, was der so alles ausspuckt?

Schon von außen ist der Nismo-Z von der "zivilen" Version deutlich zu unterscheiden. Vorne schnüffelt eine tiefgezogene Front samt Spoilerschwert knapp überm Asphalt, hinten dominiert, eingebettet in einen monströsen Diffusor, eine eigens entwickelte Abgassanlage. Beim Tritt aufs Gaspedal erklingt so eine von den Nismo-Ingenieuren komponierte Zylinder-Symphonie mit enormem Suchtpotenzial. Vollendet wird der Außentrimm durch passende Seitenschweller und einer Rad-Reifen-Koalition aus dem Rennsport. Auf allen vier Radnaben sitzen geschmidete Rays-Felgen im beängstigend klingenden Farbton "Gunmetal Gray". Vorne in der Dimension 9x18 Zoll, 10x19 hinten. Kontakt zur Fahrbahn wird über Pneus von Bridgestone hergestellt (Pontenza RE050A).

Technik aus der Hexenküche

Machen was her: die superleichten 18-Zoll-Rays-Felgen.

Doch Optik ist nicht alles – schon gar nicht für den viermaligen Champion der japanischen Super-GT-Meisterschaft. So unterstützen zusätzliche Schweißpunkte die Verwindungsfestigkeit des Chassis, speziell konstruierte Karosseriedämpfer lösen störende Vibrationen in Luft auf. Weitere Zutaten aus der Nismo-Hexenküche sind die Multilink-Einzelradaufhängung sowie eine großzügig dimensionierte Brembo-Bremsanlage, natürlich innenbelüftet. Muss man dazu sagen, dass Traktionskontrolle und Differenzialsperre zur Serienausstattung des Nismo-Z gehören?

Ausgeliefert wird der potente Sportler auschließlich in den Farben Weiß, Rot, Schwarz und Silber. Übrigens, antriebstechnisch befindet Nismo die bekannte US-Motorisierung für völlig ausreichend: 3,5-Liter-V6-Motor mit 306 PS, die bei 6.800/min am Kurbeltrieb anliegen. Na dann! Die Frage zum derzeit aktuellen CO2-Ausstoß sollte man in dem Zusammenhang allerdings überspringen. Spaß hat eben nicht selten auch einen bitteren Beigeschmack.

Autor:

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.