Nissan Almera 1.5 acenta

Nissan Almera 1.5 acenta Nissan Almera 1.5 acenta

Nissan Almera 1.5 acenta

— 29.01.2003

Voll im Trend

Nach knapp drei Jahren Bauzeit hat Nissan den Almera aufgefrischt. Ist das alles nur Kosmetik, oder hat der Japaner tatsächlich an Reife gewonnen?

Motor und Karosserie

Wer nicht genau hinsieht, dem dürften die optischen Neuerungen am Almera kaum auffallen. Außer markanteren Klarglasscheinwerfern und einem geänderten Layout für die Heckleuchten ist alles beim Alten geblieben.

Karosserie Innen hat sich mehr getan. Die Versionen acenta und tekna verfügen jetzt über das aus dem Primera bekannte Bedienkonzept N-Form mit großem Bildschirm. Musste das wirklich sein? Denn die Bedienung ist dadurch komplizierter geworden, einige Tasten sind mit unübersichtlicher Doppelbelegung versehen. Gut: der große Kofferraum und die tadellose Verarbeitung. Wertung: 81 von 100 Punkten

Antrieb Von 90 auf 98 PS erstarkt, gelingt dem 1,5-Liter-Almera der Sprint von 0 auf 100 km/h 0,7 Sekunden zügiger als vor dem Facelift. Unser Testwagen übertraf die Werksangabe sogar noch einmal deutlich. Auf der Schattenseite steht allerdings sein rauer Klang und die unbefriedigende Elastizität. Überholvorgänge in den oberen Gängen dauern eine Ewigkeit. Da macht sich das hohe Leergewicht bemerkbar. Wertung: 80 von 100 Punkten

Fahrwerk und Sicherkeit

Fahreigenschaften Die direkte und leichtgängige Servolenkung fördert den Fahrspaß, das auch ohne ESP unkritische Fahrverhalten ebenso. Wertung: 84 von 100 Punkten

Fahrkomfort Der Nissan Almera filtert Bodenunebenheiten nicht so geschmeidig wie ein vergleichbarer VW Golf. Dennoch geht der Federungskomfort noch in Ordnung, die Serienausstattung ist umfangreich. Sehr ärgerlich dagegen die Aufpreispolitik. Ein elektrisches Glasschiebedach (770 Euro) ist nur zu haben, wenn man auch eine Klimaautomatik samt elektrischer Fensterheber hinten (1550 Euro) ordert. Das haut einen in die straff gepolsterten Sitze, auf denen sich auch lange Strecken unbeschadet überstehen lassen. Wertung: 80 von 100 Punkten

Sicherheit Mit ABS, Bremsassistent, Kopfstützen und Dreipunktgurten auf allen Plätzen sowie Front- und Seitenairbags ist der Nissan gut gerüstet. Separate Kopfairbags gibt es aber nicht, und ESP ist für den 1,5-Liter nicht vorgesehen. Wertung: 80 von 100 Punkten

Wirtschaftlichkeit Für 15.480 Euro stellt der fünftürige Almera 1.5 in der gehobenen acenta-Ausstattung ein faires Angebot dar. Japanertypisch: drei Jahre Vollgarantie. Wertung: 83 von 100 Punkten

Fazit und Technische Daten

Fazit Ein solides Auto, dem der optische und technische Feinschliff gut getan hat. Keinen Gewinn stellt allerdings das neue Bediensystem N-Form dar. Hier wäre weniger mehr. Gesamtwertung: 488 von 600 Punkten

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.