Nissan Armada

Nissan Armada

— 27.02.2004

Wer im Glashaus steht

Gut abgekupfert: Nach dem Maybach und dem Porsche GT kommt nun das dritte Auto im Glaskasten. Nissan fordert zum Einbruch auf.

Im Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der potenziellen Kunden setzt nun auch Nissan auf gläsernen Durchblick. An ausgewählten Standorten mit großem Publikumsverkehr präsentieren die Japaner das Full-Size-SUV Armada in einem Glaskasten. Im Gegensatz zu den Kampagne-Vorbildern Maybach und Porsche fordert Nissan die Passanten zu heftiger Interaktion auf. Handeln statt staunen: Im Falle plötzlicher Abenteuerlust möge man einfach mit dem Hammer die Scheibe einschlagen. Obwohl der Hammer gleich an der Box angebracht ist, stellt sich doch die Frage ist, ob ein gewaltsames Eindringen wirklich gewünscht ist.

Die Aktion mit dem allradgetriebenen Armada soll in jeder Hinsicht Lust auf Abenteuer wecken. An dem in den Abendstunden spektakulär beleuchteten Glascontainer erhält der Interessent neben den ungewöhnlichen automobilen Eindrücken wertvolle Tipps, wie das "Abenteuer Großstadt" zu meistern ist. Konsequent ist es dann, dass das ausschließlich für den amerikanischen Markt produzierte SUV nach dem Start in New York in den kommenden zwei Monaten in den Großstadt-Dschungeln von Los Angeles, Miami, Atlanta, Dallas, Chicago, Washington, Philadelphia und Houston zu sehen sein wird.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.