Nissan Anmera (N16)

Nissan: Erneuter Airbag-Rückruf

— 25.06.2014

Defekte Beifahrer-Airbags

Rund 3000 Nissan müssen zur Überprüfung ihrer Beifahrer-Airbags in die Werkstatt. Das Problem beruht auf einem Produktionsfehler des Zulieferers Takata.

Wie bereits am Montag (23. Juli 2014) bekannt wurde, müssen die großen japanischen Autobauer über zwei Millionen Autos zurückrufen. Davon ist auch Nissan Deutschland betroffen: Bei 3050 Pkw aus Yokohama müssen hierzulande die Airbags ersetzt werden. Betroffen sind viele verschiedene Baureihen: Nissan Almera (N16), Navara (D22), Pathfinder (R50), Patrol (Y61), Terrano II (R20), Tino (V10), X-Trail (T30) und Maxima (A33). Autos dieser Baureihen, die zwischen 29. Mai 2000 und 24. November 2003 gebaut wurden, brauchen einen neuen Airbag auf der Beifahrerseite. Ursache ist eine Fehlkonstruktion beim japanischen Groß-Zulieferer Takata. In mehreren Fällen waren in der Vergangenheit Airbags plötzlich und ohne Grund ausgelöst und hatten dabei mindestens einmal einen Brand in einem Auto ausgelöst. Details zu Verletzungen sind derzeit nicht bekannt, angeblich sollen aber in einigen Fällen scharfkantige und glühende Metallteile in der Fahrgastzelle umhergeschleudert worden sein. Auch Mazda muss in Deutschland rund 20.000 Autos zum Airbag-Umtausch rufen.

Autor: Jonathan Blum

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.