Nissan GT-R SpecV

Nissan GT-R SpecV Nissan GT-R SpecV

Nissan GT-R SpecV

— 09.01.2009

Japanische Krönung

Nissan feilt am GT-R und verpasst seinem neuen Supersportler eine zusätzliche Tuning-Kur. Das exklusive Topmodell SpecV kommt mit feinster Rennsport-Technik und ist nur bei sieben Händlern in Japan zu haben.

Genug ist nicht genug – dieses Motto haben sich die Nissan-Entwickler des GT-R auf die Fahne geschrieben. Bereits das Standardmodell begeistert mit jeder Menge Hightech an Bord und brachialer Turbogewalt, umrundete die Nordschleife des Nürburgrings in rasanten 7,29 Minuten. Jetzt legt Nissan nochmals nach und verpasst der jüngsten Generation des Kult-Sportwagens eine gehörige Portion Extra-Sportlichkeit. Das Ergebnis wird ab Februar 2009 unter dem Namen GT-R SpecV die Straßen unsicher machen. Wehrmutstropfen: Das exklusive Topmodell wird ausschließlich an sieben ausgesuchte Nissan-Händler im fernen Japan ausgegeben. Fans des exotischen Turbo-Biests werden also eine weite Reise einplanen müssen, um ein Exemplar zu ergattern. Und natürlich das nötige Kleingeld: 15.750.000 Yen werden fällig – umgerechnet 124.250 Euro.

Technik und Materialien aus dem Motorsport

Die hintere Notsitzbank wurde entfernt, dafür gibt es vorne zwei Carbonschalen, aus denen man so leicht nicht herausrutscht.

Dafür gibt's Technik aus dem Rennsport und einen feinen Materialmix: Der Frontgrill besteht komplett aus Carbon, ebenso Heckspoiler und die Lufteinlässe für die Keramikbremsscheiben. Im Innenraum des Nippon-Renners setzt sich die Carbon-Orgie fort. Sitzschalen, Armaturenbrett und Verkleidungen sind aus dem Verbundmaterial gefertigt. Verzichtet wurde dagegen auf die im Standard-GT-R serienmäßigen Notsitze im Fond: Der SpecV ist ein reiner Zweisitzer. Ein technischer Leckerbissen ist der Boost-Schalter am Lenkrad, der die beiden Turbolader kurzzeitig noch stärker unter Druck setzt und dem 485 PS starken V6 zu besserer Beschleunigung verhelfen soll.

Der GT-R von der Stange macht ab April deutsche Straßen unsicher

Carbon-Heckpoiler, Titanauspuff und ultraleichte Felgen: Der GT-R SpecV muss sich vor keinem Porsche verstecken.

Exotisch kommt die Auspuffanlage daher, die komplett mit Titan beschichtet ist. Das Hightech-Material ist extrem leicht und trotzdem sehr widerstandsfähig. Echte Fliegengewichte sind auch die von Nissan-Haustuner Nismo entwickelten Aluräder. Mit Hochleistungsreifen bestückt, sollen sie den GT-R förmlich auf der Straße kleben lassen. Eigentlich schade, dass Nissan von diesem exklusiven Straßenrenner nicht auch ein paar Exemplare nach Europa verschifft. Aber zum Glück bleibt ja noch der "normale" GT-R, der ab April 2009 bei den deutschen Händlern steht. Der hat zwar ein paar Rennsport-Features weniger, aber genauso viel Dampf unter der Haube – und mit 81.800 Euro auch deutlich günstiger.

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.