Nissan in Paris 2008

Nissan Note Nissan Connect

Nissan in Paris 2008

— 11.09.2008

Urbane Zukunft

Dreifach-Premiere für Nissan auf der Paris Motor Show: Einen Blick in die ferne Zukunft liefert der Nuvu, schon bald kommt der Kleinwagen Pixo, und der Note wird jetzt aufgefrischt.

Wie sieht die Mobilität in der Stadt im Jahr 2015 aus?. Nissan liefert mit der Studie Nuvu (sprich: nu vü) einige spannende Ideen ab, die auf der Pariser Salon (4. bis 19. Oktober) präsentiert werden. Das Citycar ist nur drei Meter lang und setzt auf ein 2+1-Sitzkonzept, das vor allem Pendler umweltfreundlich mobil machen soll. Sauberen Vortrieb garantiert ein Elektromotor, der zum Teil über rund ein Dutzend Solarzellen auf dem gläsernen Dach gespeist wird. Innen werden so weit wie möglich natürliche, organische und recycelte Materialien eingesetzt. Der Nuvu rollt auf einer eigenen Plattform. Er ist 1,70 Meter hoch und 1,55 Meter breit bei einem Radstand von 1,98 Metern. Die zwei vollwertigen Sitze vorn werden ergänzt durch einen klappbaren Sitz im Fond. Auch wenn der Japaner in Paris noch als Studie steht, soll er in ähnlicher Form mittelfristig kommen. Bilder gönnt uns Nissan aber vorm Salon-Start nicht.

Der Nissan Pixo kommt im Sommer 2009

Ziemlich bald werden wir den Nissan Pixo auf den Straßen sehen. Der fünftürige Mini ist 3,57 Meter lang, 1,47 Meter hoch und 1,60 Meter breit. Sein Radstand beträgt 2,36 Meter. Kompakt und sauber soll der Pixo fahren, dazu trägt vor allem der 1,0-Liter große Dreizylinder bei, über dessen Leistung Nissan noch schweigt. Da sich der Pixo Teile der Technik mit dem Suzuki Alto teilt, sind 65 PS realistisch, denn exakt diese Leistung bringt das Motörchen im Suzuki. Gebaut wird der Pixo in Indien. Optional liefert Nissan eine Vierstufen-Wandelerautomatik, um besonders für den Stop- and Go-Verkehr in der Innenstadt gerüstet zu sein. In Europa geht der Pixo Mitte 2009 an den Start, Preise nannte Nissan noch nicht.

Facelift für den Note

Nach rund zwei Jahren frischt Nissan den Kompaktvan Note auf, der ebenfalls in Paris Premiere feiert. Grill, Frontschürze und Scheinwerfer wurden leicht modifiziert. Die Heckleuchten sind künftig dunkler getönt. Dazu gibt es neue Felgen und Farben, das neu gestaltete Kombi-Instrument erhält je nach Ausstattung Zierringe in Chrom oder Silber und ein neues Info-Display. Feintuning am Fahrwerk erhielt der Note zugunsten von mehr Abrollkomfort und besserem Handling. Mit dem Facelift führt Nissan das neue Multimedia-System Nissan Connect ein. Es bündelt Navigations-, Kommunikations- und Audio-Funktionen auf einer kompakten Bedienoberfläche samt Touchscreen und hat unter anderen einen AUX- und einen USB-Anschluss.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.