Nissan Off-Road Challenge 2004

Nissan Off-Road Challenge Finale 2004 Nissan Off-Road Challenge Finale 2004

Nissan Off-Road Challenge 2004

— 25.10.2004

Im Burgund ging's rund

Zwischen Weinbergen und Schlössern suchten die besten Offroader Deutschlands ihren Champion. Mittendrin: Polizist Hugo Aumüller.

Schritt für Schritt über Schluchten

Es gibt Tage, die vergißt man nie. Der 9. September 2004 war so einer: Auf einem Plateau oberhalb der kleinen französischen Ortschaft Saffers stehen die Finalisten des Jahres 2004. Während der Troß von Helfern und Instruktoren gespannt wartet, gehen die Blicke der acht Abenteurer über 40 Meter hinunter in die Tiefe. Keiner hat hier im Moment ein Auge für die atemberaubende Landschaft des Burgund.

Fleißige Hände verteilen Helme, Karabinerhaken und Klettergeschirr. Jeder weiß: Jetzt gibt es kein Zurück mehr. Auf einem grobmaschigen Netz geht es Schritt für Schritt über die knapp zehn Meter breite Schlucht. "Ich habe Höhenangst!", gesteht Thomas Mautsch. Aber der 36jährige Betriebshandwerker wagt den Schritt trotzdem. "Mein Sohn Johannes wird stolz auf mich sein", ruft er uns von der anderen Seite zu. Jetzt müssen alle an der senkrecht abfallenden Klippe in die schattige Tiefe hinunter. Einer nach dem anderen hängt für einen Moment zwischen Himmel und Hölle.

Unter ihnen auch Hugo Aumüller. Wer in seine Augen schaut, weiß sofort: Der ist nicht zum Spaß hier, der will gewinnen. Dennoch lacht keiner so herzerfrischend wie der 41jährige Polizeibeamte. Und ein kleiner Poet steckt auch in ihm. "Ein Adrenalinstoß vom Allerfeinsten durchfuhr mich, als ich über die Schlucht balancierte!", philosophiert der Nürnberger nach dem üblen Balanceakt.

Kommissar Hugo verhaftet nur Spitzenplätze

Der Kommissar vom Sondereinsatzkommando "Hooligans" weiß, daß sich Einsatz immer lohnt, auch hier. Und mit diesem kompromißlosen Einsatz hat er sich für dieses Finale qualifiziert. Sich so die Chance erarbeitet, einen 4x4-Nissan im Wert von 40.000 Euro zu gewinnen.

Auch deshalb will Hugo an seine Grenzen gehen, all seine Reserven mobilisieren. Und wie er das macht: Platz eins beim Einzelkletter-Task. Erster auch im Super-Trial. Bester beim MTB und Pickup-Trial. Zweite Plätze sichert er sich beim Wake-Boarding, Abseilen, Flying Fox und Winchen. Kurzum: Kommissar Hugo verhaftet nur Spitzenplätze. Das liegt zum einen an seiner körperlichen Fitneß, zum anderen natürlich auch an seinen überragenden Fertigkeiten bei den Gelände-Tasks.

Die Konkurrenz ist geschockt von dem drahtigen Mann aus Franken. Doch aufgeben, das kommt für Daniel Delissen, Tom Heilmann, Michael Gilli, Achim Herwald, Jens Lettmayer, Anja Marofke und Thomas Mauksch nicht in Frage. Auch wenn am Ende Hugo Aumüller den ganz großen Preis abräumt, gewonnen haben alle Teilnehmer. "Solche Tage vergißt du nie", resümiert Tom Heilmann begeistert das Finale. "Die brennen sich für immer auf deine Festplatte." Das Schlußwort überlassen wir gerne Hugo, dem Champion 2004: "Danke für dieses tolle Abenteuer, eure Leser können sich jetzt schon auf die Challenge 2005 freuen."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.