Nissan Patrol GR 3.0 Di

Nissan Patrol GR 3.0 Di Nissan Patrol GR 3.0 Di

Nissan Patrol GR 3.0 Di

— 17.07.2003

Bulle mit neuer Nase

Mit Starrachs-Fahrwerk und solider Bauweise macht der Nissan Patrol als UN-Fahrzeug eine gute Figur. Passt er auch auf unsere Straßen?

Karosserie und Motor

Über fünf Meter lang, knapp zwei Meter breit, fast 2,5 Tonnen schwer: Der lange Patrol GR ist das Sinnbild des mächtigen, maskulinen Macho-Offroaders für den strapaziösen Einsatz. Zum aktuellen Modelljahr hat er ein Facelift an Front und Heck erhalten, außerdem eine leicht modifizierte Innenausstattung.

Karosserie und Qualität Sperrig ist er schon, der lange Patrol – das merkt man bei der Parkplatzsuche und in engen Gassen. Der Innenraum bietet dementsprechend genug Platz für fünf; die klappbaren Zusatzsitze im weitläufigen Laderaum sind mittelgroßen Erwachsenen immerhin noch zuzumuten. Alles ist solide verarbeitet, wirkt handfest und seriös.

Fahrfreude und Antrieb Diese empfundene Stabilität prägt auch das Fahrgefühl. Schwer und unerschütterlich, keinesfalls sportlich zieht der Patrol seine Bahn – das macht gelassen. Auf der Straße fährt man mit Hinterradantrieb, der starre Allrad ist nur was fürs Gelände und rutschige Wege.

Fahrleistungen und Komfort

Fahrleistungen Seit der moderne Direkteinspritz-Vierzylinder den alten Sechszylinder abgelöst hat, ist der Patrol ein kräftig und souverän motorisiertes Auto. Fahrdynamik wie im Sportwagen darf man aber nicht erwarten.

Fahrwerk und Sicherheit Die eher träge Lenkung ist nichts für Sportfahrer; elektronische Fahrhilfen fehlen. Die Bremsen lassen bei harter Beanspruchung nach.

Geländetauglichkeit Vom Besten. Die Optik trügt nicht – sehr robustes Fahrwerk mit gewaltiger Verschränkung, dazu eine echte Hinterachssperre und reichlich Kraft. Nur die riesigen Abmessungen stören manchmal.

Komfort Die teure Elegance-Ausstattung lässt kaum echte Wünsche offen. Modische Details wie ein Multifunktionslenkrad fehlen aber. Der Motor nagelt gedämpft, die Federung ist etwas stoßig.

Preis und Kosten In Euro pro Kilo gerechnet (ab 13,90), ist der Patrol sehr günstig. Der Verbrauch ist okay, die günstige Gewichtsbesteuerung ab Werk möglich.

Fazit und technische Daten

Fazit Der Patrol GR hält, was seine trutzige Karosserie verspricht: Er ist solide, geräumig und sehr geländetauglich. Die Elegance-Version bietet ordentlichen Ausstattungskomfort. Fahrdynamik, Fahrleistungen und Federung haben aber nichts von einem Pkw. Dafür belohnt der dicke Nissan seine Fahrer mit dem Gefühl unerschütterlicher Solidität.

Wie gefällt Ihnen der Nissan Patrol GR?

Spätestens beim Design von neuen Autos scheiden sich bekanntlich die Geister. Ob ein Auto letztendlich ankommt, wissen nur die Verbraucher selbst - also Sie. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig: Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, und vergeben Sie eigene Noten für den oder die Test-Teilnehmer. Den Zwischenstand sehen Sie direkt nach Abgabe Ihrer Bewertung.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.