Nissan Pickup 4x4 2.5 Di

Nissan Pickup 4x4 2.5 Di Nissan Pickup 4x4 2.5 Di

Nissan Pickup 4x4 2.5 Di

— 25.03.2002

Stämmiger Schönling

Mit bulliger Macho-Optik und einem 133 PS starken Direkteinspritzer-Diesel hat Nissan seinen Pickup aufgefrischt.

Wenn es ums Auto geht, entdecken viele Männer ein ganz neues Schönheitsideal: Ein bisschen mehr Speck um die Hüften erscheint ihnen auf einmal besonders begehrenswert, eine wuchtige, markante Nase gefällt ihnen plötzlich, und dass es untenherum kräftig in die Breite geht, finden sie toll. Das wussten auch die Designer bei Nissan, als sie dem Pickup ans Blech gingen. Aus dem brav gestylten Kleinlaster zauberten sie - speziell in der Navara-Version - einen stämmigen Macho, ohne dabei die bisherige Grundkarosserie und den Leiterrahmen zu verändern.

Direkteinspritzer statt Wirbelkammer

Klassenprimus: Mit seinen 133 PS hängt der neue Direkteinspritzer die Diesel-Konkurrenz ab.

Die Schnauze mit Furcht einflößendem Stoßfänger, große Klarglas-Scheinwerfer, deutliche Kotflügelverbreiterungen über breiten Rädern und blitzender Chrom an Kühlergrill, Außenspiegeln und Heckstoßstange verhelfen dem neuen Navara zu einem Aufsehen erregenden Auftritt. Der lässt schnell vergessen, dass es sich bei diesem Pickup immer noch um ein Arbeitstier handelt, das überwiegend für Länder der Dritten Welt gebaut wird. Die wichtigste technische Neuheit ist der 2,5-Liter-Turbodiesel-Direkteinspritzer (YD25DDTi) mit 133 PS, der den alten Wirbelkammer-Diesel (TD25i) mit 104 PS ersetzt. Mit dem aus dem 2,2-Liter-Diesel des X-Trail entwickelten Pickup-Motor liegt der Nissan jetzt in Sachen Leistung, Drehmoment und Wirtschaftlichkeit an der Spitze seiner Klasse.

Drei Karosserievarianten zur Wahl

Bei ersten Testfahrten überzeugte der neue Diesel durch kraftvollen Antritt ab 1700 Touren und Fahrleistungen, die in jeder Lebenslage spürbar über denen des Vorgängers liegen. Passend zur Kraftspritze hat Nissan eine längere Achsübersetzung eingebaut. So kann der Pickup echte 160 km/h rennen oder wahlweise bei gemütlicher Fahrt ordentlich sparen. Auch an der Fahrwerksabstimmung haben die Ingenieure heftig gebastelt. Der Nissan federt weicher als seine Konkurrenten, auch in unbeladenem Zustand zeigt er sich leidlich komfortabel. Doch von der gekonnten Abstimmung eines modernen Geländewagens ist er - wie alle Pickups - meilenweit entfernt. Im Gelände kommt der Kleinlaster dank Untersetzung und Differenzialbremse in der Hinterachse weiter als die meisten SUVs seiner Preisklasse; die Grenzen setzen auf besonders grobem Terrain der lange Radstand und die mäßige Verschränkung.

Lobenswert und besser als bei der Pickup-Konkurrenz: die Anhängelast von 2,8 Tonnen. Nissan Deutschland bietet den neuen Pickup als 4x4 in drei Karosserievarianten an. Single Cab (2264 mm Ladefläche), King Cab (1864 mm), Double Cab (1424 mm) haben alle denselben Radstand, aber unterschiedliche Ladeflächenlängen. Den Einzelkabiner gibt es nur in der Basisversion Profi, die Eineinhalb- und Doppelkabiner als Profi oder als luxuriösen Navara. Die Zuladung beträgt je nach Ausführung zwischen 861 Kilo (Doppelkabine Navara) und 1015 Kilo (Einzelkabine Profi). Die Preise der 4x4-Versionen beginnen bei 21.890 Euro für den Single Cab Profi und steigen bis auf 27.890 Euro für den Double Cab Navara.

Technische Daten

Mit dem neuen 2,5-Liter-Turbodiesel-Direkteinspritzer und 133 PS ist der 2,5 Di in Sachen Leistung, Drehmoment und Wirtschaftlichkeit an der Spitze seiner Klasse. Insgesamt stehen fünf Versionen zur Wahl: Single Cab Profi, King Cab Profi, Double Cap Profi, King Cab Navara und Double Cab Navara.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.