Nissan-Studien Foria und Pivo

Nissan-Studie Pivo (2005)

Nissan-Studien Foria und Pivo

— 07.10.2005

Hinten ist vorne ist hinten

Nissan dreht sich in Tokio auf der Stelle. Zumindest mit der 360-Grad-Studie "Pivo". Und zeigt mit dem "Foria" seine Designzukunft.

Typisch Tokio: Zur dortigen Motorshow werden Japaner total spleenig. Ein Beispiel ist das Nissan-Elektro-Ei namens Pivo: Die Kabine des Konzept-Autos dreht sich um 360 Grad, das Rückwärtsfahren entfällt also. Angetrieben wird der 2,70-Meter-Dreisitzer (Fahrer vorn, zwei Passagiere hinten) von Lithium-Ionen-Batterien.

Eine Zukunft hat dieses Rundstück nicht, eher dürfte das kompakte Sportcoupé Foria Chancen auf die Serienproduktion haben. Sein knackiges Design erinnert an den Lancia Fulvia, und darunter steckt eine Überraschung: Der Foria hat Hinterradantrieb, was vorn extrem kurze Überhänge erlaubt. Der integrierte Grill gibt einen Ausblick auf den künftigen Look bei Nissan. Geschaltet wird das Automatikgetriebe per Lenkradhebel.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.