Noch 5000 Kilometer bis Le Mans

Noch 5000 Kilometer bis Le Mans Noch 5000 Kilometer bis Le Mans

Noch 5000 Kilometer bis Le Mans

— 04.05.2007

Erster Sieg für den Selbstzünder

Peugeots neuer Diesel-Renner holte den ersten Sieg – doch bis zu den 24 Stunden von Le Mans wird es knapp für den 908 HDi.

Sechs Stunden hat der neue Peugeot 908 HDi FAP immerhin schon gehalten. Doch es fehlen noch 18, um die 24 Stunden voll zu bekommen. Die Franzosen siegten überraschend beim ersten Renneinsatz ihres neuen Diesel-Boliden zum Auftakt der Le Mans Series (LMS) in Monza. Doch das ist erst ein kleiner Schritt zum großen Ziel: dem Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans (16. und 17. Juni 2007) gegen den großen Konkurrenten, den Audi R10 (650 PS, V12-Motor, 5,5 Liter Hubraum). Die Ingolstädter gewannen 2006 als Erste mit Dieselmotor den Klassiker der Langstrecke.

Der Sieg in Le Mans ist eine Frage der Ehre

Erster Sieg für den 908: Nicolas Minnassian und Marc Gené feiern den Triumph von Monza.

Peugeot will jetzt in Le Mans nachziehen. Unbedingt! Für die Löwen-Marke ist es ein Prestige-Projekt allererster Güte, im Heimatland Frankreich die Deutschen zu schlagen. Diese Operation begann im September 2006 mit ersten Tests auf dem Prüfstand. Am 30. Dezember 2006 rollte dann das Modell 908 (700 PS, V12-Motor, 5,5 Liter Hubraum) erstmals auf der Piste. Bis zur Rennpremiere jetzt in Monza absolvierte der Sportprototyp über 20 000 Testkilometer. Mit vielen Defekten allerdings: hier die Lichtmaschine, dort die Dieseleinspritzpumpe, da der Motorstarter. "Wir hatten nur kleine Probleme und keinen Motor- oder Getriebeschaden", versucht Teammanager Serge Saulnier (45) zu beruhigen.

Nur kleine Probleme ?

Unfreiwillig beflügelt: Die 908-Türen öffneten sich während des Rennens.

Doch es waren zu viele. Peugeot schaffte beim Testen weder eine 1000-km-Distanz (ca. sechs Stunden) am Stück, noch den ersten 24-Stunden-Dauerlauf. "Vor Monza lag auf dem Team ein immenser Druck. Der ist jetzt ein wenig von unseren Schultern genommen worden", sagt Saulnier erleichtert, "vier Monate waren halt eine zu kurze Vorbereitungszeit." Nun läuft die Zeit – und zwar gegen Peugeot. "Denn LMS und die 24 Stunden, das ist ein großer Unterschied", weiß auch Saulnier. Ein weiterer 24-Stunden-Test war Ende April in Le Castellet. Da waren auch die Ex-F1-Fahrer Jacques Villeneuve (36) und ChampCar-Meister Sébastien Bourdais (28) neben den LMS-Startern Gené/Minassian und Lamy/Sarrazin dabei. Infos von den Tests: Fehlanzeige.

Am 3. Juni beginnt der Showdown

Rund 4000 Kilometer werden abgespult. Danach steht das 1000-Kilometer-Rennen in Valencia (6. Mai 2007) an – insgesamt also noch rund 5000 Kilometer bis Le Mans. Im Mai wird Peugeot nur noch in den Labors seiner Pariser Fabrik üben. Auf den großen Gegner Audi trifft Peugeot dann erstmals beim Le-Mans-Vortest (3. Juni 2007). Das wird spannend im Dieselduell. Denn an dem Tag, an dem Peugeot seinen ersten 908-Sieg in Monza feierte, verlor Audi erstmals mit dem R10 in der American Le Mans Series.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.